Alt text

Digitale Lehre: Land Thüringen und Stifterverband fördern acht innovative Lehrvorhaben

14.11.2019

Das Thüringer Wissenschaftsministerium und der Stifterverband haben zum zweiten Mal Fellowships für neue, digitale Lehrformate an den Thüringer Hochschulen vergeben. Die acht Projekte des Programms "Innovationen in der digitalen Hochschullehre" starten im Januar 2020 und teilen sich ein Fördervolumen von insgesamt rund 360.000 Euro.

Tiefensee: "Programm unterstützt moderne, digitale Lehre an Thüringer Hochschulen"

Ob Mathematik-App erstellen, in einer virtuellen Fabrik lehren oder zu Hause mit dem Tablet lernen – die Digitalisierung bietet Studierenden wie Lehrenden großartige Möglichkeiten. Um diese Ideen zu fördern und die Möglichkeiten der Digitalisierung auch in der Lehre zu nutzen, hat das Thüringer Wissenschaftsministerium in Kooperation mit dem Stifterverband das Programm "Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre" aufgelegt. Diese Fellowships richten sich an Lehrende, die in ihren Lehrveranstaltungen neue Formen der digital gestützten Lehre ausprobieren wollen. Nach der erfolgreichen ersten Runde 2018 können sich nun acht Wissenschaftler über eine Förderung ihrer digitalen Lehrkonzepte freuen:

Technische Universität Ilmenau

  • Karsten Henke für das Projekt "EIFEL – Entwicklung und Erprobung interaktiver Inhaltsobjekte für den Einsatz in digital gestützten Lehr- und Prüfungsszenarien"
  • Steffen Strehle für das Projekt "Virtual Reality – Lehre komplexer Mikrotechnologien (VR-Micro)"
     

Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Clémence Dubois für das Projekt "Blended-Learning im Bereich der Erdbeobachtung"
  • Diana Di Maria für das Projekt "E-Portfolio als studienbegleitendes Prüfungsformat"
  • Dana Schneider für das Projekt "Digitaler Flipped Classroom Psychologie"
  • Diana Vesga für das Projekt "Medienkompetenzförderung im romanistischen Lehramtsstudium von Anfang an"
     

Fachhochschule Erfurt

Universität Erfurt

  • Nadine Böhme für das Projekt "DIAMOS – Steigerung der DIAgnostischen und Mathematikdidaktischen Kompetenz von Studierenden durch die Analyse von UnterrichtsvideOS"

  
"Bereits im letzten Jahr konnten wir spannende Konzepte für die digitale Lehre unterstützen. Es gibt unzählige Ideen, wie die Qualität der Lehre durch Nutzung digitaler Medien gesteigert werden kann", so Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. "Wir freuen uns deshalb, erneut acht Lehrenden mit den Fellowships die Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um ihre Ideen in die Tat umzusetzen und damit moderne, attraktive Lehre an den Thüringer Hochschulen anzubieten."

In den Projekten werden verstärkt digitale Werkzeuge eingesetzt. Von der digitalen Weiterentwicklung des Konzepts "Umgedrehter Unterricht" (Flipped Classroom) bis zu Virtual Reality im Seminarraum: So können Studierende des Fachs Maschinenbau beispielsweise virtuell in die Rolle eines Anlagenbetreuers schlüpfen, interaktiv die Anlage bedienen oder einfach zuschauen, zuhören und lernen.

"Die Hochschulen müssen die Studierenden auf die digitale Lebens- und Arbeitswelt erfolgreich vorbereiten", resümiert Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes. "Mit unserem Förderprogramm 'Digital-Fellowships' schaffen wir neue Formate des Lernens und der Vermittlung von digitalen Kompetenzen."

Die acht ausgezeichneten Konzepte wurden von einer Jury aus Lehrenden und Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen, Experten für digitale Hochschullehre und Vertreter der Hochschuldidaktik ausgewählt. Mit den Fördergeldern sollen die Ressourcen für die entwickelten digitalen Lehrvorhaben finanziert werden. Dabei kann es sich um Mitarbeiterstellen, um die technische Ausstattung, Qualifizierungs-, Coaching- und Vernetzungsangebote, aber auch um die Reduktion von Lehrdeputaten handeln.

Das Fellowship-Programm ist Bestandteil der "Thüringer Strategie zur Digitalisierung im Hochschulbereich", die das Wissenschaftsministerium gemeinsam mit den Hochschulen entwickelt hat. Für ihre Umsetzung stellt der Freistaat seit 2018 jährlich über eine Million Euro zur Verfügung. Die Digitalstrategie für die Hochschulen umfasst insgesamt fünf Handlungsfelder: Digitale Hochschullehre, Digitalisierte Forschungsprozesse, Open Access, Wissenstransfer und Digitale Infrastruktur. Das Fellowship-Programm ist eine Maßnahme aus dem Bereich "Digitale Hochschullehre".

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Ansprechpartnerin im Thüringer Ministerium für
Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft:

Peggy Hoy
stellv. Pressesprecherin
T 0361 573711-031
E-Mail senden