Digi-LOTSEN

Exklusiv für die teilnehmenden Schulen des Förderprogramms "Schule in der digitalen Welt II" hat der Stifterverband eine Förderung für Digi-LOTSEN-Teams ausgeschrieben.

Ein Digi-LOTSEN-Team besteht aus drei bis fünf Schülerinnen und Schülern, die sich ein digitales Projekt vorgenommen haben, um ihre Schule besser zu machen. Ihnen zur Seite steht eine Lehrkraft ihrer Schule. Gefördert werden Projekte, die sich mit einem digitalen Thema auseinandersetzen, um Schule besser zu machen. Die Digi-LOTSEN-Teams erhalten einen Förderbetrag in Höhe von 3.000 Euro, den sie für ihr Projekt nutzen können. Zudem werden die Teams in die Netzwerkarbeit des Programms "Schule in der digitalen Welt II" eingebunden.

Die Digi-LOTSEN versuchen, möglichst viele ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler zu beteiligen. Entscheidungen innerhalb ihres Teams treffen die Digi-LOTSEN demokratisch. Für das Programm konnten sich nur Teams bewerben, deren Schulen in das Förderprogramm "Schule in der digitalen Welt II" des Stifterverbandes aufgenommen wurden. Pro Schule kann jeweils nur ein Team gefördert werden.

Die Förderung läuft bis Juni 2023. Das heißt, die Digi-LOTSEN haben ein Schuljahr Zeit, um ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Währenddessen finden vier Treffen statt – zwei Treffen in Präsenz und zwei Treffen virtuell. Sie dienen dem gegenseitigen Kennenlernen sowie dem Austausch mit Expertinnen und Experten, die Tipps und neue Ideen geben können. Das zweite Präsenztreffen wird Teil eines Netzwerktreffens im Rahmen des Förderprogramms "Schule in der digitalen Welt II" sein. Dort haben die Jugendlichen die Chance, ihre Projekte auch den Lehrerinnen und Lehrern und den Schulleitungen anderer Schulen zu präsentieren.

Die Geförderten

DIGI-Lotsen an den folgenden elf Schulen werden finanziell und durch umfassende Beratung unterstützt:

  • Kulturschule Kippekausen, Bergisch Gladbach
  • Bischof Sproll Bildungszentrum, Biberach an der Riß 
  • Josef-Albers-Gymnasium Bottrop
  • Berufliches Schulzentrum Delitzsch
  • Annette von Droste-Hülshoff Gymnasium Dülmen 
  • Gemeinschaftshauptschule Bernburger Straße, Düsseldorf
  • Schalker Gymnasium, Gelsenkirchen
  • Geschwister Scholl Gymnasium Münster
  • Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium Rathenow
  • Johann-Heinrich-Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda
  • Gymnasiales Schulzentrum Wittenburg

Die ausgewählten Projekte überzeugten die Jury aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stifterverbandes durch ihre Lösungsorientierung, eine große Innovationskraft und Transferpotenzial. So planen die Schülerinnen und Schüler unter anderem die Erstellung einer Lern-App für Mathematik, ein eigenes Schulradio oder die Einrichtung eines Makerspaces.
 

Kontakt

Johannes Föhles

ist Programmmanager im Bereich "Programm und Förderung" beim Stifterverband.

T 0201 8401-493

E-Mail senden

Dr. Birgit Ossenkopf

ist Referentin im Bereich "Programm und Förderung".

T 030 322982-531

E-Mail senden