Alt text

Blockchain-Kompetenz­netzwerk: Hochschul­perle des Monats Mai geht nach Hannover

29.05.2019

Maßgeschneiderte IT-Beratung für Verwaltung und Wirtschaft zu Zukunftstechnologien wie Blockchain, Künstliche Intelligenz und Big Data: Das bieten Angehörige der Leibniz Universität Hannover mit dem Blockchain-Kompetenznetzwerk, der ersten studentischen IT-Unternehmensberatung Deutschlands, die sich explizit Fragen der Digitalisierung stellt.

Diese innovative Idee zeichnet der Stifterverband mit der Hochschulperle Future Skills des Monats Mai 2019 aus.

Die Hochschulperle Future Skills des Stifterverbandes geht im Mai an die Leibniz Universität Hannover: Studierende und Doktoranden aus unterschiedlichen Fachbereichen haben das Blockchain-Kompetenznetzwerk (BKN) gegründet, das Beratungsdienstleistungen rund um die Digitalisierung anbietet. Die studentische IT-Beratung unterstützt bei Fragen zu Künstlicher Intelligenz, Datenanalyse oder der Blockchain-Technologie. Zielgruppe sind Unternehmen, NGOs oder öffentliche Verwaltungen. Um für alle Kunden individuell angepasste digitale Lösungen und Umsetzungswege zu finden, werden jeweils für das Projekt passende interdisziplinäre Beratungsteams zusammengestellt. Die Teams beleuchten dabei nicht nur technische und wirtschaftliche Aspekte der neuen Schlüsseltechnologien, sondern auch sozial- und geisteswissenschaftliche Themen wie IT-Recht oder IT-Ethik.

Foto: Fabian Randt
Mitglieder des Blockchain-Kompetenznetzwerks
Foto: Fabian Randt
Mitglieder des Blockchain-Kompetenznetzwerks

Neben der Beratung von Firmen und Verwaltungen bietet das Blockchain-Kompetenznetzwerk auch öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge und Workshops mit Unternehmen an. Wissen und Kompetenzen für die zukünftige Arbeitswelt und gesellschaftlichen Veränderungen zu vermitteln, ist dabei ein Kernanliegen des BKN. Zudem hilft die Unternehmensberatung bei der Vernetzung von regionalen und überregionalen Akteuren im Bereich Digitalisierung. Bereits jetzt lädt das BKN Studierende und Promovierende aller Fachbereiche hannoverscher Hochschulen zu wöchentlichen Treffen ein. So sollen alle Interessierte die Chance erhalten, erste wichtige Berufserfahrungen beim Zukunftsthema Digitalisierung zu sammeln. Dabei steht die Initiative allen offen, Neulingen genauso wie Fortgeschrittenen. Außerdem besteht ein Beirat aus herausragenden Wissenschaftlern, der um Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik erweitert werden soll.

"Bisher gibt es in der Gesellschaft noch zu wenig Wissen über die Chancen, Risiken und Folgen der neuen digitalen Zukunftstechnologien. Die studentische Unternehmensberatung Blockchain-Kompetenznetzwerk greift ein sehr aktuelles Thema auf, gibt Kompetenz und Know-how weiter und bezieht dabei viele unterschiedliche Akteure mit ein", so die Jury des Stifterverbandes zur Entscheidung, die Hochschulperle Future Skills im Mai 2019 nach Hannover zu vergeben. "Das Projekt fördert den Wissenstransfer und bietet den Studenten gleichzeitig die Chance, in Eigenregie Praxiserfahrung zu sammeln und unternehmerische Verantwortung zu übernehmen."

 

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Jeden Monat stellt der Stifterverband eine Hochschulperle vor. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt. 2019 steht die Hochschulperle unter dem Schwerpunkt Future Skills. Damit sind die Kompetenzen gemeint, die in den nächsten Jahren vor dem Hintergrund von Digitalisierung und neuen Arbeitsformen für das Berufsleben und die gesellschaftliche Teilhabe wichtiger werden.

Pressekontakt

Nina Kollas

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-305
F 030 322982-515

E-Mail senden

Ansprechpartner beim
Blockchain-Kompetenznetzwerk:

Alexander Johnston
E-Mail senden