Alt text

Zivilgesellschaftliche Gemein­schafts­initiative fördert Medien­konzepte von Schulen in der digitalen Welt

21.02.2019

Stifterverband und Heinz Nixdorf Stiftung fördern in Partnerschaft mit regionalen Stiftungen und Unternehmen ausgewählte Schulen in ganz Deutschland, die gemeinsam mit einer lehrerbildenden Hochschule Medienkonzepte für den Schulalltag entwickeln und umsetzen wollen.

Kinder und Jugendliche sollen so strategisch kompetent auf ein Leben in der digitalen Welt vorbereitet werden. Die geförderten Schulen erhalten jeweils 15.000 Euro.

Mit der Fördersumme sollen die Schulen gemeinsam mit der jeweiligen Hochschule ihre Medienkonzepte gestalten und erproben, notwendige Kompetenzen vermitteln oder Hard- und Software anschaffen. Nach einer Juryauswahl aus 120 Bewerbungen werden folgende Schulen aus verschiedenen Regionen Deutschlands gemeinsam mit einer lehrerbildenden Hochschule gefördert:

  • Vorgebirgsschule Alfter
    Universität zu Köln
  • Martinschule Bamberg
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg
  • Josef-Albers-Gymnasium Bottrop
    Universität Duisburg-Essen
  • Berufliche Schule Fahrzeugtechnik Hamburg
    Technische Universität Hamburg
  • Realschule Crange Herne
    Universität Duisburg-Essen
  • Heinrich-Böll-Gesamtschule Dortmund
    Ruhr-Universität Bochum
  • Laborschule Dresden
    Technische Universität Dresden
  • Europaschule Jacob-und-Wilhelm-Grimm Erfurt
    Universität Erfurt
  • Gymnasium Essen Nord-Ost
    Universität Duisburg-Essen
  • Pablo-Neruda-Schule Leipzig
    Universität Leipzig
  • Internationales Stiftungsgymnasium Magdeburg
    Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld
    Europa-Universität Flensburg
  • Friedrich-Staedtler-Schule Nürnberg
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Werkstattschule Rostock
    Universität Rostock

Zu der finanziellen Förderung in Höhe von 15.000 Euro werden die geförderten Schulen zusammen mit der jeweiligen Hochschule in das neu gegründete Netzwerk "Schule in der digitalen Welt" aufgenommen. Hier erarbeiten sie gemeinsam transferfähige (Teil-)Konzepte, um digitale Medien erfolgreich in den Unterricht zu integrieren. Durch die Kooperation von Schulen und lehrerbildenden Hochschulen erhält die Lehrerausbildung gleichzeitig Impulse für den Erwerb von Kompetenzen, die angehende Lehrkräfte für einen zeitgemäßen Unterricht benötigen. Das Netzwerk der beteiligen Schulen und Hochschulen soll in den nächsten Monaten noch um weitere Teilnehmer erweitert werden.

"Nach der Einigung zum Digitalpakt Schule steht der technischen Ausstattung der Schulen nun nichts mehr im Wege", sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. "Nun müssen auch Unterrichts- und Medienkonzepte schnell entwickelt werden, die zur digitalen Welt passen. Mit unserem Programm wollen wir den notwendigen Prozess unterstützen."

Die prämierten Schulen erhalten neben der finanziellen Unterstützung über das Förderprogramm auch bedarfsorientierte Weiterbildungs- oder Beratungsangebote. Das können beispielsweise schulinterne Fortbildungen für Lehrkräfte, Programmierkurse ("Coding") für Lehrer und Schüler oder Coachings auf der Ebene von Unterrichts- und Schulentwicklung sein.

"Die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft ist, dass jeder Schüler künftig selbstbestimmt und sicher mit digitalen Medien umgehen kann", sagt Horst Nasko, Vorstand der Heinz Nixdorf Stiftung, und ergänzt: "Dafür brauchen die Schulen inhaltlich und methodisch aufeinander abgestimmte Medienangebote, egal in welchen Fächern."

 

Das Förderprogramm "Schule in der digitalen Welt" ist Teil der Initiative Future Skills, des nationalen Aktionsprogramms für Bildung im digitalen Zeitalter des Stifterverbandes. Der Stifterverband ist die Gemeinschaftsinitiative von Unternehmen und Stiftungen, die als einzige ganzheitlich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Innovation berät, vernetzt und fördert.

Die Heinz Nixdorf Stiftung ist eine unternehmensunabhängige, gemeinnützige Stiftung, die aus dem Nachlass Unternehmers Heinz Nixdorf hervorgegangen ist. Die Stiftung möchte die persönliche Entwicklung des Menschen in seiner Bewusstseinsbildung und seiner Leistungsfähigkeit fördern mit dem Ziel seines Wohlergehens und der Erreichung einer solidarischen Gesellschaft in Freiheit.

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Anne Lützelberger

ist Programmmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-302
F 030 322982-515

E-Mail senden