Alt text

Zwölf Projekte für eine bessere Hochschullehre ausgezeichnet

05.11.2018

Der Stifterverband und die DATEV-Stiftung Zukunft fördern zwölf beispielgebende Konzepte, um die Qualität der Hochschullehre weiterzuentwickeln und zu verbessern. Für das Programm "Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre" stellen sie insgesamt knapp 300.000 Euro bereit.

Ob interaktives Lernen mithilfe künstlicher Intelligenz oder durchdachte Konzepte für eine gute Praxisanbindung im Studium: Gesucht wurden Ideen, wie die Hochschullehre innovativ gestaltet und weiterentwickelt werden kann. Unter mehr als 100 eingereichten Ideen aus ganz Deutschland hat eine Jury zwölf Konzepte prämiert und die Fellowships bundesweit in drei Kategorien vergeben:
 

Vier Junior-Fellowships, mit je 15.000 Euro dotiert, verleiht der Stifterverband an: 

  • Ralf Bausinger, Universität Konstanz, für das Projekt "Ownership of Learning im Praktikum mit webbasierten, interaktiven Jupyter-Notebooks"
  • Judit Klein-Wiele, Duale Hochschule Baden-Württemberg, für das Projekt "Integration von augmentierter und virtueller Realität in Lehrveranstaltungen"
  • Fabian Kruse, Technische Universität Berlin, für das Projekt "science: Art – studentische Wissenschaftskommunikation mit künstlerischen Mitteln"
  • Hannes Saas, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, für das Projekt "Entwicklung und Erprobung eines neuen videobasierten Lehr-Lern-Formats zur praxisorientierten Förderung und Prüfung handlungsnaher Instruktionskompetenzen des angehenden Aus- und Weiterbildungspersonals"

 
Zwei Senior-Fellowships
wurden an Juniorprofessoren, habilitierte Wissenschaftler und Professoren vergeben. Sie sind mit 25.000 Euro dotiert.

Ein Senior-Fellowship vergibt die DATEV-Stiftung Zukunft an:

  • Klaus Quibeldey-Cirkel, Technische Hochschule Mittelhessen, für das Projekt "Digital gegen das Bulimie-Lernen: Quizzen im Hörsaal und zu Hause, Podcasts für unterwegs"

Ein Senior-Fellowship des Stifterverbandes wird verliehen an:

  • Gregor D. Wehinger, Technische Universität Clausthal, für das Projekt "Mit Virtual Reality eintauchen ins forschende Lernen in der Verfahrenstechnik"

 
Sechs Tandem-Fellowships werden mit jeweils 30.000 Euro vom Stifterverband gefördert und gehen an:

  • Jörg Desel und Uwe Elsholz von der FernUniversität in Hagen für das Projekt "Durchlässigkeit zwischen Berufsausbildung und Studium durch adaptierte Studiengestaltung"
  • Christian Fritz-Hoffmann, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, und Axel Kuhn, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, für das Projekt "Reader Analytics als lernstrategisches Werkzeug der kritischen Reflektion des eigenen Leseverhaltens im Studium"
  • Traugott Haas und Angela Hartig von der Universität Vechta für das Projekt "MoKuLab: Das mobile Kultur Labor als Vehikel zur Professionalisierung von Lehramtsstudierenden an der Universität Vechta"
  • Sebastian Hobert und Florian Berens von der Georg-August-Universität Göttingen für das Projekt "Interactive Learning on Demand – Künstliche Intelligenz als Tutor in Großveranstaltungen"
  • Markus Linke und Tim Tiedemann von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg für das Projekt "Individuelle Online-Lernwege in der Technischen Mechanik mit Maschinellen Lernverhalten"
  • Alexandra Schulz und Marco Otto von der Technischen Universität Berlin für das Projekt "Digital Making for everyone and everwhere! Forschen (lernen) im mobilen Makerspace"

 
"Die ausgezeichneten Projekte sind vorbildlich in ihrer Weiterentwicklung der Hochschullehre im digitalen Zeitalter", sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generealsekretär des Stifterverbandes. "Unsere Fellowships ermutigen die Lehrenden, ihre Lehrkonzepte zu optimieren und die Bedürfnisse der Studierenden im Blick zu behalten."

Eine Jury aus Lehrenden verschiedener Fachrichtungen sowie Hochschuldidaktikern und Studierenden wählte die Fellows aus. Ausschlaggebend für eine Förderung ist vor allem, dass das Vorhaben einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Status quo darstellt und in das Curriculum eingebunden werden kann.

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Dominique M. Ostrop

ist Programmmanagerin im Bereich '"Programm und Förderung".

T 0201 8401-162
F 0201 8401-215

E-Mail senden