CARTA 2020 – Die Zukunft der Arbeit

Das Magazin zur Bildungsinitiative des Stifterverbandes

Auf dem Cover: das berühmte Bild von Charlie Chaplin im Räderwerk aus dem Film "Moderne Zeiten". Vor mehr als 80 Jahren prangerte er darin die Veränderungen in der Arbeitswelt an und die Macht der Mechanisierung. Heute sind es die Algorithmen, die alles bisher Gekannte auf den Kopf zu stellen scheinen – und zwar in nie gekannter Geschwindigkeit. Der beschleunigte Wandel betrifft alle, die, die jung sind und sich auf die Arbeitswelt vorbereiten genauso wie jene, die schon Jahre oder Jahrzehnte im Beruf stehen.

Die Geschichten in dieser Ausgabe der CARTA 2020 drehen sich um Unternehmen wie Bosch, ifm und Steelcase, die das Lernen schon heute zu ihrem Kernprinzip erhoben haben. Im Interview mit dem stellvertretenden Generalsekretär des Stifterverbandes, Volker Meyer-Guckel, geht es um die ideale Form der Weiterbildung und die Rolle der Hochschulen hierbei. Am Beispiel eines Landwirts zeigt sich, wie radikal sich ein Beruf innerhalb nur einer Generation verändern kann.

Mit dem Magazin CARTA 2020 begleitet der Stifterverband seine Bildungsinitiative Zukunft machen. Sie soll dem deutschen Bildungssystem bis zum Jahr 2020 mehr Richtung und Substanz geben. 2019 lag das Heft zum siebten Mal der Wochenzeitung DIE ZEIT bei. Das Magazin zeigt die Ursachen und Auswirkungen, die Chancen und Risiken der großen Herausforderungen, vor denen wir in Deutschland stehen – und was der Stifterverband und seine Partner sich vorgenommen haben, um sie gemeinsam zu meistern.

Diese Publikation ist am 17. Januar 2019 erschienen.

 

Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020
Beispielseiten aus der CARTA 2020

Die CARTA 2020 im THINK & DO-Audiomagazin des Stifterverbandes

Im Gespräch: Kilian Kirchgeßner, Journalist und einer der Autoren der Ausgabe, unter anderem zur Frage, warum auf dem Titel Charlie Chaplin zu sehen ist

Einer der Protagonisten aus dem CARTA-Magazins ist der Mainzer Unfallarzt Sebastian Kuhn, der erklärt, wie sich die Medizinerausbildung angesichts großer Konkurrenz von "Dr. Google" und Gesundheits-Apps ändern muss.

 

Kontakt

Michael Sonnabend

ist Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Interne Kommunikation.

T 0201 8401-181
F 0201 8401-459

E-Mail senden