Communicator-Preis
Preisträgerin 2018

Antje Boetius

Die Meeresforscherin und Geomikrobiologin erhält die Auszeichnung für ihr vielseitiges und langjähriges Engagement in der Vermittlung ihrer eigenen Forschung über die Tiefsee und die Polarregionen sowie allgemeiner Fragen des Wissenschaftssystems und der Wissenschaftskommunikation.

"Für mich das besondere Element in der Forschung ist das Entdecken. Dorthin gehen, wo man gar nichts weiß, und die Grenzen des Wissens zu verschieben."

Video abspielen
Vom Stifterverband produziertes Film-Porträt von Antje Boetius

"Mir ist wichtig, dass wir verstehen, dass das Wissen, das Forschung und Entdecken, Teil einer großen Frage ist: Wie wollen wir in Zukunft mit der Erde und den Meeren leben?"

Video abspielen
Von der Deutschen Forschungsgemeinschaft produziertes Film-Porträt

Antje Boetius ist Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven, Leiterin der HGF-MPG-Brückengruppe für Tiefseeökologie und -Technologie am Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie und Professorin für Geomikrobiologie an der Universität Bremen. Die Meeresforscherin und Geomikrobiologin erhält die Auszeichnung für ihr vielseitiges und langjähriges Engagement in der Vermittlung ihrer eigenen Forschung über die Tiefsee und die Polarregionen sowie allgemeiner Fragen des Wissenschaftssystems und der Wissenschaftskommunikation.

Die Communicator-Preis-Jury hob bei ihrer Entscheidung insbesondere Boetius' Selbstverständnis als Wissenschaftlerin hervor, für die die Vermittlung von Forschungsarbeit und -erkenntnissen an unterschiedliche Zielgruppen und ihr politisches Engagement für eine Verbesserung des Dialogs zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammengehöre. Dabei zeichne sie eine sehr persönliche und authentische Art der Kommunikation aus. Boetius mache überdies auch das Vorläufige und Prozesshafte wissenschaftlichen Arbeitens deutlich und klammere die damit verbundenen Unsicherheiten nicht aus.

Foto: Rainer Unkel
DFG-Präsident Peter Strohschneider (li.) und Stifterverband-Präsident Andreas Barner gratulieren der Preisträgerin Antje Boetius.
Foto: Rainer Unkel
Offizielle Preisverleihung im Rahmen der DFG-Jahresversammlung am 2. Juli 2018 in Bonn: Festvortrag von Antje Boetius
Foto: Rainer Unkel
Antje Boetius, wissenschaftliche Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, mit ihrem Lieblingsstudienobjekt – einer "Tiefseeanglerfischin"