Alt text

4. Essener FuE-Workshop:
Going Abroad

26.09.2017 - Essen

Internationalisierung von Forschung und Entwicklung
Entwicklungen – Erfolgsfaktoren – Effekte

Deutsche Unternehmensgruppen forschen und entwickeln zunehmend im Ausland. Aktuell fließen gut 30 Prozent der weltweiten FuE-Aufwendungen deutscher Unternehmensgruppen des Verarbeitenden Gewerbes in andere Staaten, Tendenz steigend. Andererseits forschen auch ausländische Unternehmen mehr und mehr in Deutschland.

Besondere Schwerpunktthemen bildeten bisher Personalstrukturen, Kooperationen und Dienstleistungsinnovationen in FuE-Unternehmen. Die steigende Relevanz der Internationalisierung von FuE und der damit einhergehende zunehmende Informationsbedarf hat die Wissenschaftsstatistik des Stifterverbandes dazu bewogen, das Thema in der nächsten Erhebung genauer zu betrachten und folgende Fragestellungen näher zu beleuchten:

  1. Wo und in welchem Umfang forschen, forschten und wollen deutsche Unternehmen im Ausland zukünftig forschen? 
  2. Welche Ziele verfolgen Unternehmen mit ihren FuE-Aktivitäten an unterschiedlichen Standorten im In- und Ausland? 
  3. Welche Wirkungen haben diese Aktivitäten auf die Forschungskultur und auf das Innovationssystem in Deutschland?

Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben auf dem 4. Essener FuE-Workshop Aufschluss darüber diskutiert, welche Bedeutung die einzelnen Aspekte für die jeweiligen Sektoren haben. Die Ergebnisse dienen der Konzeption der FuE-Erhebung 2017 und bilden aufgrund der unterschiedlichen Perspektiven die Grundlage für passgenaue Analysen und Interpretationen.

26. September 2017, 9:30 bis 16:00 Uhr
Haus der Technik
Hollestraße 1, 45127 Essen

Impressionen vom 4. FuE-Workshop
Impressionen vom 4. FuE-Workshop
Impressionen vom 4. FuE-Workshop
Impressionen vom 4. FuE-Workshop

9:30 Uhr
Zusammenkunft & Registrierung
 

10:00 Uhr
Begrüßung
Frithjof A. Maennel, Leiter der Unterabteilung Internationales, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn
Dr. Gero Stenke, Geschäftsführer, SV Wissenschaftsstatistik, Essen
 

10:15 Uhr
Internationalisierung von FuE aus Sicht des BMBF: Chancen, Risiken und Erkenntnisinteresse 
Frithjof A. Maennel, Leiter der Unterabteilung Internationales, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn
 

10.45 Uhr
Internationalisierung von FuE aus Sicht der Wissenschaft
Drei Vorträge

FuE-Internationalisierung im internationalen Vergleich 
Dr. Heike Belitz, Senior Researcher im Bereich Unternehmen und Märkte, DIW Berlin 

Technologische Aktivitäten deutscher MNUs im Ausland 
Dr. Björn Jindra, Senior Researcher am Lehrstuhl für Innovations- und Strukturökonomik, Universität Bremen, und Associate Professor am Department of International Economics and Management, Copenhagen Business School

Gibt es einen Gap zwischen FuE-Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen und FuE-Zuflüssen ausländischer Unternehmen? 
Prof. Dr. Alexander Gerybadze, Leiter Forschungsstelle Internationales Management und Innovation, Universität Hohenheim 
 

12:00 Uhr
Mittagspause
 

13:00 Uhr
Praxisrunde Unternehmen
 

FuE im Ausland: Vorstellung – Motivation – Ausgestaltung – Erfahrungen
Dr. Dr. Jörg Schüttrumpf, Senior VP Corporate Research & Development, Biotest AG, Dreieich
Dr. Stefan Stangler, VP Research & Development, NORMA Group, Maintal
Joachim Nell, Management Advisor, Zinnov, Bangalore/Hanau
Moderation: Prof. Dr. Alexander Gerybadze, Leiter Forschungsstelle Internationales Management und Innovation, Universität Hohenheim
 

14:30 Uhr
Parallele Workshops

Workshop 1: Motivation 
Warum forschen Unternehmen im Ausland?
Leitung: Dr. Verena Eckl, Geschäftsführerin, SV Wissenschaftsstatistik, Essen  

Workshop 2: Erfolgsfaktoren
Welche Faktoren (Ausgestaltung/Voraussetzungen) bestimmen eine erfolgreiche Internationalisierung von FuE? 
Leitung: Dr. Gero Stenke, Geschäftsführer, SV Wissenschaftsstatistik, Essen

Workshop 3: Effekte
Welche Effekte können von einer Internationalisierung von FuE für den Innovationsstandort Deutschland beobachtet und erwartet werden?
Leitung: Dr. Katharina Pijnenburg, Referentin, Referat Statistik, Internationale Vergleichsanalysen, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin
 

15:15 Uhr
Kaffeepause
 

15:30 Uhr
Ergebnispräsentation durch die Workshopleiter
 

16:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

 

 

Kontakt

Ansprechpartnerin zu organisatorischen Fragen:

Bettina Gerhardt

ist Assistentin in der Wissenschaftsstatistik des Stifterverbandes.

T 0201 8401-400
F 0201 8401-431

E-Mail senden