Alt text

Humboldt ade – Bologna, oh je?

27.06.2016 - 28.06.2016 - Hannover

Lehre gestalten! Debatte zu Praxis und Bildungsverständnis von Studienreformprojekten in den Sprach- und Literaturwissenschaften/Geschichtswissenschaften

Im Windschatten der Schlagworte "Humboldt" und "Bologna" sind in den letzten Jahren auch in den Sprach- und Literaturwissenschaften sowie in der Geschichtswissenschaft zahlreiche Studienreformprojekte entstanden, die auf heterogene Bildungsvoraussetzungen und andere Herausforderungen in der Hochschullehre unterschiedliche Antworten geben. Oftmals implizieren sie ein verändertes Bildungs- und Wissenschaftsverständnis, ohne dass dies immer ausgewiesen oder intensiv diskutiert würde. Den Austausch darüber will diese Tagung intensivieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachwissenschaftler/Lehrende der genannten Disziplinen sowie an Vertreter der Hochschulen, die mit Fragen der Lehre befasst sind. Auch Studierende sind willkommen.

Folgende Fragen sollen angesprochen werden:

  • Welche wissenschaftsphilosophische und -politische Bedeutung haben die verschiedenen Wege, die in Lehre und Studienreformprojekten gegangen werden?
  • Wie werden Studierende interpretations- und handlungsmächtig zugleich?
  • Wo und wie werden Wege auch ins riskante Denken eröffnet?
  • Wie gelingt es, Komplexität und Kontingenz zugänglich zu machen?

27./28. Juni 2016
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen bitte bis zum 31. Mai 2016:
Zur Online-Anmeldung

Ansprechpartnerin für Rückfragen zur Veranstaltung:
Anke Harwardt-Feye
VolkswagenStiftung
T 0511 8381-292
F 0511 8381-4292
E-Mail senden

Programm für Montag, 27. Juni 2016

Ab 13:00 Uhr
Registrierung und Kaffee

14:00 Uhr
Begrüßung
Dr. Antje Tepperwien, VolkswagenStiftung
Dr. Antje Mansbrügge, Bündnis Lehren

14:15 Uhr
Gespräch zur Praxis der Geisteswissenschaften
Prof. Dr. Karin Donhauser, Institut für deutsche Sprache und Linguistik, Humboldt Universität zu Berlin
Prof. Dr. Holger Burckhart, Rektor der Universität Siegen, HRK-Vizepräsident für Lehre und Studium, Lehrerbildung und Lebenslanges Lernen
Prof. Dr. Steffen Martus, Institut für deutsche Literatur, Humboldt Universität zu Berlin
Moderation: Prof. Dr. Wilfried Müller, ehem. Rektor der Universität Bremen

15:00 Uhr
Kaffeepause

15:30 Uhr
Praxis und Bildungsverständnis von Studienreformprojekten

Debatte: Bewährte Praxis
Moderation: Dr. Maren Jäger (Flensburg)
Prof. Dr. Thomas Bein (Aachen): Tatort Text – Neue (erprobte) Seminarkonzepte zur Vermittlung text- und sprachhistorischer Kompetenzen
Prof. Dr. Burkhard Moennighoff (Hildesheim): Argumentieren und debattieren.

Debatte: Praxis – Theorie – Fach
Moderation: Svenja Kaduk (Bielefeld)
Univ.-Prof. Dr. Matthias Schnettger (Mainz): Einführung der geschichtswissenschaftlichen Bologna-Studiengänge an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Dr. Kerstin Schulmeyer-Ahl, PD Dr. Barbara Wolbring (Frankfurt am Main): Bildung durch (Fach-) Wissenschaft

Debatte: Theorie – Praxis
Moderation: Prof. Dr. Irene Pieper (Hildesheim)
Prof. Dr. Holger Dainat (Bielefeld): "Schein-Arbeit". Über disziplinierende Funktionen studentischen Schreibens
Dr. Kerstin Schulmeyer-Ahl, PD Dr. Barbara Wolbring (Frankfurt am Main): Bildung durch (Fach-) Wissenschaft

Debatte: Praxis – Theorie
Moderation: Franziska Liebetanz (Frankfurt/Oder) und Dr. Stephanie Dreyfürst (Frankfurt/Main)
Dr. Katrin Girgensohn (Frankfurt/Oder): Tutorien zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten in Kulturwissenschaften
Dr. Melanie Brinkschulte, Prof. Dr. Christoph Bräuer (Göttingen): Professionalisierung akademischen Schreibens im Studium

Workshop
Dr. Babett Forster, Dr. Michael Markert (Jena), Dr. Kerrin Klinger (Berlin): Dinglichkeit. Objekte in der disziplinübergreifenden Hochschullehre

17:45 Uhr
Thesen und Response
Prof. Dr. Sabine Doff (Bremen): Zeit, dass sich was dreht: Ein Plädoyer für neue Wege in der geisteswissenschaftlichen Lehre
Dr. Matthias Buschmeier (Bielefeld): Form follows function? Thesen zum Verhältnis von geisteswissenschaftlicher Methodeninnovation und Veränderungen in der Lehrpraxis

19:00 Uhr
Abendempfang

20:00 bis 21:30 Uhr
Debatte mit Performance von Turbo Pascal

 

Programm für Dienstag, 28. Juni 2016

9:30 Uhr
Lehre gestalten – strategische Perspektiven
Prof. Dr. Manfred Prenzel, Vorsitzender des Wissenschaftsrates. Empirische Bildungsforschung, TU München
Moderation: Prof. Dr. Daniela Elsner (Frankfurt am Main)

10:30 Uhr
Kaffeepause

11:00 Uhr
Praxis und Bildungsverständnis von Studienreformprojekten

Debatte: Bewährte Praxis
Moderation: Fatou Julia Wolter (Bremen)
Felix Zühlsdorf (Jena): Germanistik und Fachdidaktik – Deutsch integrativ lehren
Jens F. Heiderich (Frauenlob Gymnasium Mainz): Zur Konzeption und Evaluation integrativer Lehrkonzepte in der Deutschlehrerinnen- und -lehrerausbildung

Debatte: Praxis – Theorie – Fach
Moderation: Dr. Wiebke von Bernstorff (Hildesheim)
Prof. Dr. Benedikt Jeßing, Aslı Aymaz (Bochum): Propädeutischer Intensivkurs PhiloPlus
Dr. Julia Effertz (Berlin): Zwischen Integration und Internationalisierung@Home: Berlin Perspectives, ein internationales Studienmodul

Debatte: Theorie – Praxis
Moderation: Prof. Dr. Daniela Elsner (Frankfurt am Main)
Prof. Dr. Olaf Jäkel (Flensburg): Unterricht studieren anhand des Flensburg English Classroom Corpus (FLECC)
Prof. Dr. Martin Annen, Prof. Dr. Christian Sinn (St. Gallen): Reform des Studiengangs für Lehrpersonen der Sekundarstufe I

Workshop
Prof. Dr. Alexandra Pontzen (Duisburg-Essen): "????" oder: (Miss-)Verstehen und Urteilen nach Bologna. Hermeneutik und Bildungsreflexion als bewährte Praxis der Schlüsselkompetenz Literaturkritik

Workshop
Dr. Friederike Neumann (Bielefeld): Lesen wie ein Profi. Geschichtswissenschaftliche Texte lesen lehren und lernen

13:00 Uhr
Plenumsintervention

13:30 bis 14:00 Uhr
Mittagsimbiss und Abreise

Hinweise zur Anreise

Stadtplan auf Openstreetmap
Anfahrtskizze (PDF)
Die Deutsche Bahn bietet den Teilnehmern der Veranstaltungen des Stifterverbandes Sonderkonditionen für die Anreise mit der Bahn an.
Alle Details zu Preisen und Buchung

Die Veranstaltung ist Teil der Gemeinschaftsinitiative "Lehre hoch n" von Stifterverband, Joachim Herz Stiftung, NORDMETALL Stiftung, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und VolkswagenStiftung.