Alt text

Indikatoren-Set zur Erfassung von Transfer­aktivitäten von Wissenschafts­einrichtungen veröffentlicht

10.12.2021

Mit dem Transferbarometer werden Hochschulen und außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen dabei unterstützt, ihre Transferaktivitäten zu erfassen. So können Hochschulen künftig ihren Beitrag für die gesellschaftliche Entwicklung stärker sichtbar machen.

Das Transferbarometer schafft für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen eine gemeinsam entwickelte und in der Praxis erprobte Grundlage, um ihre Transferleistungen und Kooperationsbeziehungen strategisch zu erfassen und darzustellen. Dafür stehen ihnen nun Indikatoren-Sets für unterschiedliche Transferprofile zur Verfügung. Diese Indikatoren-Sets wurden von fünf Hochschulen und sechs Helmholtz-Zentren gemeinsam mit dem Stifterverband entwickelt und in der Publikation "Transferbarometer: Handreichung zur Erfassung" zusammengefasst.

Wissensaustausch und Kooperationsbeziehungen zwischen Wissenschaft und Partnern aus Wirtschaft, Politik oder Zivilgesellschaft gewinnen für Hochschulen an Bedeutung. Hochschulen und außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen sind immer mehr gefordert, darzustellen, wie erfolgreich ihre Transfer-Aktivitäten zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung beitragen. Da es hier keine pauschale Lösung für alle geben kann, wurde der Katalog mit Kennzahlen für unterschiedliche Transferprofile entwickelt. Neben den konzeptionellen Grundlagen beschreibt das Transferbarometer die Potenziale des Indikatoren-Katalogs und gibt praktische Hinweise zur Nutzung und Umsetzung des Barometers. 

Für einen schnelleren Zugang und für eine praktische Umsetzung des Transferbarometers wurde darüber hinaus ein digitaler Transferbarometer-Baukasten entwickelt. Mit diesem interaktiven Tool können Wissenschaftseinrichtungen ihre Transferaktivitäten kategorisieren, ihr Transferprofil reflektieren und Indikatoren-Sets für die Erfassung und Darstellung einzelner Transferfelder zusammenstellen. Die Indikatoren-Sets bestehen aus Kernindikatoren für das entsprechende Transferfeld und optionalen Indikatoren. Die ausgewählten Indikatoren stehen in Tabellenform inklusive Beschreibung und Frageformulierung zum Download bereit.

Auf einer virtuellen Abschlusskonferenz am 20. Januar 2022 werden Perspektiven der Profilierung und des Wettbewerbs von Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Handlungsfeld Transfer und Kooperation mit allen Interessierten näher beleuchtet.

 

Kontakt

Cornels Lehmann-Brauns

ist beim Stifterverband als Programmmanager im Bereich "Programm und Förderung" tätig.

T 030 322982-311

E-Mail senden