Alt text

HFDxChange: Hochschulforum Digitalisierung bietet neue kollegiale Beratung

07.04.2021

Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus lehrunterstützenden Einrichtungen wie Medien- und Didaktikzentren können sich jetzt um die Teilnahme am Programm "HFDxChange" bewerben.

Wie erhalten Lehrende bestmögliche Unterstützung bei der Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen? Welche synchronen, welche asynchronen Formate braucht es? Wie können Studierende effektiv betreut und einbezogen werden? Wie kann Digitalisierung genutzt und sinnvoll in die Lehre nach der Corona-Pandemie integriert werden? Das sind einige der Fragen, um die es bei den neuen Beratungsangebot des Hochschulforums Digitalisierung geht. Von Mitte Mai bis Mitte Juli 2021 können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei HFDxChange in einen intensiven digitalen Erfahrungsaustausch treten und in einer produktiven, vertrauensvollen Atmosphäre andere Perspektiven auf ihre eigenen Fragestellungen kennenlernen.

Kollegiale Beratung ist eine Methode, in der hierarchisch gleichgestellte Personen sich gegenseitig bei der Lösung von konkreten Problemen oder Fragestellungen – in der kollegialen Beratung wird von Fällen gesprochen – unterstützen. Dabei präsentiert eine Fallgeberin beziehungsweise ein Fallgeber ein konkretes Problem. Mindestens eine Beraterin oder ein Berater bringt hierzu Lösungsvorschläge und neue Perspektiven ein. Eine Moderatorin beziehungsweise ein Moderator strukturiert und dokumentiert die Session. Bei HFDxChange wird in kleinen Teams von jeweils fünf Personen gearbeitet. Im gegenseitigen Austausch entstehen gemeinsam Lösungsideen. Die Rollen werden für jede Beratungssession neu verteilt. 

Bis zum 22. April 2021 können sich Interessierte mit einer konkreten Herausforderung aus ihrer Lehre beziehungsweise Hochschule bewerben, die sie im Rahmen von HFDxChange bearbeiten möchten. Das kann ein Fall sein, der sie bereits seit Jahren beschäftigt, oder eine neue Fragestellung, die erst durch die Corona-Pandemie aufgetreten ist. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) orchestriert den Diskurs zur Hochschulbildung im digitalen Zeitalter. Als zentraler Impulsgeber informiert, berät und vernetzt es Akteure aus Hochschulen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das HFD wurde 2014 gegründet. Es ist eine gemeinsame Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Gefördert wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Pressekontakt

Katharina Fischer

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 0173 2534701

E-Mail senden