Alt text

Erste Lichtenberg-Stiftungsprofessur verliehen

26.07.2018

Der Stifterverband und die VolkswagenStiftung bieten Universitäten einen Finanzierungsanreiz in Höhe von zwei Milionen Euro.

Um Universitäten dabei zu unterstützen, exzellente Wissenschaftler zu gewinnen, haben der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die VolkswagenStiftung die Lichtenberg-Stiftungsprofessuren aufgelegt. Universitäten erhalten in der Regel zwei Millionen Euro – sofern sie erhebliche zusätzliche Mittel einwerben können.

Der Neurobiologe Henrik Oster, Jahrgang 1973, von der Universität Lübeck, wird die erste Lichtenberg-Stiftungsprofessur innehaben. Sie ist unbefristet und mit insgesamt vier Millionen Euro ausgestattet. Mit dem neuen Förderinstrument möchten VolkswagenStiftung und Stifterverband die Universitäten dabei unterstützen, herausragende Forscherpersönlichkeiten an sich zu binden.

Vonseiten der Förderer gibt es einen Grundstock von etwa zwei Millionen Euro – sofern es der antragstellenden Universität gelingt, erhebliche zusätzliche Mittel einzuwerben – wie im Falle Lübecks zum Beispiel bei Stiftungen in der Region. Für die Zukunft ist eine Regelausstattung der Lichtenberg-Stiftungsprofessur von insgesamt fünf Millionen Euro geplant.

Die Initiative ermöglicht eine größere Planungssicherheit sowohl für die Hochschulen als auch für die Inhaber der Professur. Die Universitäten können zudem in höherem Maße als bisher eigenverantwortlich und verlässlich Innovations- und Strukturpolitik betreiben und werden angeregt, ihre Anstrengungen der externen Mittelakquise zu verstärken. Gleichzeitig wird mit der Initiative ein Signal für mehr zivilgesellschaftliches Engagement im Bereich Wissenschaft gesetzt.

Bewerben können sich hochqualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen und Nationalitäten, die im internationalen Vergleich (mit)führend auf ihren jeweiligen Themenfeldern sind, gemeinsam mit der Zieluniversität in Deutschland.

 

Die Lichtenberg-Stiftungsprofessuren schließen an das 2017 beendete Förderprogramm "Lichtenberg-Professuren" der VolkswagenStiftung an. Insgesamt konnten mehr als 50 Lichtenberg-Geförderte per Tenure Track eine Professur erlangen. Die Universitäten mussten sich vorab verpflichten, Lichtenberg-Professoren nach positiver Evaluation gegen Ende des vierten Förderjahres unbefristet zu übernehmen.

Pressekontakt

Moritz Kralemann

ist Leiter des Bereichs Kommunikation und
Pressesprecher des Stifterverbandes.

T 030 322982-527
M 0177 8401158
F 030 322982-515

E-Mail senden

Ansprechpartner bei der VolkswagenStiftung:

Jens Rehländer
T 0511 8381-380
E-Mail senden