Alt text

Anteil der Stiftungs­professuren an deutschen Hochschulen seit Jahren nahezu unverändert

05.02.2018

Der Anteil der Stiftungsprofessuren an deutschen Hochschulen hat sich seit dem Jahr 2010 fast nicht verändert. An staatlichen Hochschulen sind 1,3 Prozent der Professuren von Unternehmen oder Stiftungen finanziert.

Viele Stiftungsprofessuren werden an privaten Hochschulen eingerichtet. Dort beträgt der Anteil der Stiftungsprofessuren 5,8 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Analyse von aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die der Stifterverband veröffentlicht hat.

In der aktuellen Debatte um Stiftungsprofessuren warnen Kritiker vor einer zunehmenden Ökonomisierung der Wissenschaft. Eine Analyse der aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigt jedoch, dass die Anzahl der von Unternehmen oder Stiftungen finanzierten Professuren in den letzten Jahren nur wenig zugenommen hat.

Im Jahr 2016 gab es deutschlandweit 46.835 Professuren. Darunter wurden 806 Stiftungsprofessuren gezählt. Das ist ein Anteil von 1,7 Prozent. 488 Professuren wurden von der Wirtschaft finanziert, 318 von Stiftungen. Im Vergleich zum Jahr 2010 ist der Anteil von Stiftungsprofessuren lediglich um 0,2 Prozentpunkte gewachsen. Der geringfügige Anstieg ist auf das wachsende Engagement von Stiftungen zurückzuführen. Der von der Wirtschaft gestiftete Anteil ist seit 2010 konstant geblieben.

 
Unterschiede gibt es mit Blick auf die Trägerschaft
. An privaten Hochschulen beträgt der Anteil der Stiftungsprofessuren 5,8 Prozent, vorrangig von Unternehmen gestiftet. An staatlichen Hochschulen sind es lediglich 1,3 Prozent. Hier finanzieren Stiftungen und Wirtschaft die Stiftungsprofessuren zu gleichen Teilen.

"Der Anteil der Stiftungsprofessuren ist seit Jahren nahezu gleich geblieben. Die Drittmittel aus der Wirtschaft an Hochschulen waren im letzten Jahr sogar rückläufig. Die öffentlichen Bedenken, dass die Hochschulen sich zunehmend in eine finanzielle Abhängigkeit von der Wirtschaft begeben, lassen sich aus den statistischen Zahlen nicht ableiten", stellt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes, fest.

Die meisten Stiftungsprofessuren gibt es im Süden und Westen Deutschlands. In Nordrhein-Westfalen sind es 138, in Baden-Württemberg 121. Dagegen weist das Statistische Bundesamt in Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland lediglich jeweils drei gestiftete Professuren aus.

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Dr. Mathias Winde

leitet den Programmbereich "Hochschulpolitik und 
-organisation".

T 030 322982-501
F 030 322982-515

E-Mail senden