Alt text

Inter­national Giving Foundation: The Power of the Arts

28.03.2017

Eine neue Initiative setzt sich mittels Kunst, Musik, Theater und Tanz für die Integration und Inklusion von geflüchteten Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland ein.

Jeder Fünfte in Deutschland hat einen Migrationshintergrund, zwei Drittel in erster Generation. Nicht immer feiern wir dieselben Feste. Nicht immer sprechen wir dieselbe Sprache. Nicht immer glauben wir an denselben Gott. Aber es gibt etwas, das uns verbindet: die Kraft der Künste.

"Die Integration und Inklusion von Menschen mit Migrationshintergrund bedürfen des gemeinsamen Engagements von Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft. Mit The Power of the Arts reagieren wir auf die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit", sagt Jörg Waldeck, Geschäftsführer Corporate Affairs der Philip Morris GmbH. The Power of the Arts zeichnet jährlich vier Projekte von gemeinnützigen Institutionen und Kulturschaffenden mit jeweils 50.000 Euro aus, die sich mittels Kunst, Musik, Theater und Tanz für soziale und kulturelle Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung einsetzen.

 

Foto: Philip Morris GmbH
Foto: Philip Morris GmbH

Eine unabhängige Jury wählt die Projekte aus:
⦁    Dr. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.)
⦁    Ralf Fücks (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung e.V.)
⦁    Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin)
⦁    Erika Hoffmann (Sammlung Hoffmann)
⦁    Lamya Kaddor (Autorin, Islamwissenschaftlerin, Publizistin)
⦁    Nikeata Thompson (Choreografin und Tänzerin)

The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH in Zusammenarbeit mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, netzwerk junge ohren e.V., Boros GmbH und Bureau N. Sie wird jährlich ausgerufen und steht damit in der langjährigen Tradition des sozialen und kulturellen Engagements der Philip Morris GmbH.

 

Pressekontakt

Sören Zuppke
Bureau N
T 030 62736103
E-Mail senden