Alt text

Düsseldorfer Professorin Susanne Hahn erhält den höchstdotierten deutschen Philosophiepreis

26.01.2017

Die Max Uwe Redler Stiftung verleiht ihren mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik heute in Hamburg. Die Laudatio übernimmt Julian Nida-Rümelin.

 
Die Düsseldorfer Philosophie-Professorin Susanne Hahn erhält den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik. Der Preis, der von der Max Uwe Redler Stiftung verliehen wird, ist die höchstdotierte Auszeichnung im deutschsprachigen Raum, die von einer privaten Stiftung auf dem Gebiet der Philosophie vergeben wird.

"Mit Susanne Hahn zeichnen wir eine herausragende Philosophin aus, die mit ihrem Werk zur Rationalität wegweisende Gedanken zur Weiterentwicklung dieser zentralen philosophischen Kategorie erarbeitet hat. Gerade in einer Zeit, die immer stärker durch einen Mangel an Rationalität des öffentlichen Diskurses geprägt ist, verdient das Werk von Susanne Hahn besondere Aufmerksamkeit und Anerkennung. Mit dem bedeutendsten Philosophiepreis im deutschsprachigen Raum wird ihr ermöglicht, ihr Werk noch wirksamer in die philosophische und öffentliche Debatte einzubringen", sagt Jürgen Lüthje, Vorstandsvorsitzender der Max Uwe Redler Stiftung, anlässlich der Preisverleihung.

Susanne Hahn wurde 1964 in Mülheim an der Ruhr geboren. Nach dem Studium der Neueren Geschichte, Philosophie und Germanistik an den Universitäten Duisburg und Essen wurde sie 1998 an der Universität Essen promoviert. Mit einem Lise-Meitner-Stipendium des Landes NRW gefördert, habilitierte sie sich 2007 und übernahm Lehrstuhlvertretungen an verschiedenen Universitäten. Seit 2016 ist sie außerplanmäßige Professorin an der Heinrich-Heine-Universität. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Normativität, Rationalität und Wirtschaftsethik.

Hahn erhält den Deutschen Preis für Philosophie und Sozialethik insbesondere für ihr Werk "Rationalität. Eine Kartierung". Hierzu heißt es in der Verleihungsurkunde: "Mit dieser außerordentlichen Monographie hat Susanne Hahn die wohl gründlichste und präziseste Abhandlung zum Thema in der deutschsprachigen Philosophie der vergangenen Jahrzehnte vorgelegt. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Orientierung in einer zunehmend diversifizierten Gegenwartsdebatte."

Die Laudatio bei der diesjährigen Preisvergabe übernimmt Julian Nida-Rümelin, ehemaliger Kulturstaatsminister und einer der renommiertesten Philosophen in Deutschland. Er gehörte neben Jürgen Lüthje, Dieter Birnbacher (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) und Birgit Recki (Universität Hamburg) der Jury an, die über die Preisvergabe entschieden hat.

Foto: HHU/Lukas Piel
Preisträgerin Susanne Hahn

Dieses Foto kann in Zusammenhang mit der Preisverleihung kostenfrei verwendet werden.
Bitte vergessen Sie nicht den Bildnachweis und senden Sie uns ein Belegexemplar bzw. einen Link zur Veröffentlichung zu.

Foto in druckfähiger Auflösung (JPG, 8 MB)
Bildnachweis: HHU/Lukas Piel

 

Hinweis für Medienvertreter

Die Preisverleihung findet am heutigen Donnerstag, 26. Januar 2017, um 18:00 Uhr im Hauptgebäude der Universität Hamburg (Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg) statt. Pressevertreter, die an der Preisverleihung teilnehmen möchten, werden gebeten, sich telefonisch bei Peter Wiegand unter T 0175 5861116 anzumelden.

 
Die Max Uwe Redler Stiftung wurde vom Hamburger Bank- und Außenhandelskaufmann Max Uwe Redler (1937-2006) errichtet. Er hat testamentarisch verfügt, nach seinem Tode eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Philosophie und Sozialethik zu errichten. Stiftungszweck ist die Vergabe eines Preises, der den Namen "Deutscher Preis für Philosophie und Sozialethik" trägt. Mit 100.000 Euro dotiert, ist der Philosophiepreis der Max Uwe Redler Stiftung die bedeutendste Auszeichnung auf dem Gebiet der Philosophie und Sozialethik im deutschsprachigen Raum.

Das Deutsche Stiftungszentrum (DSZ) ist das Dienstleistungszentrum des Stifterverbandes für Stifter und Stiftungen. Das DSZ betreut derzeit 650 rechtsfähige und nichtrechtsfähige Stiftungen mit einem Gesamtvermögen von über 2,8 Milliarden Euro. Für die Stiftungszwecke stehen den gemeinnützigen Stiftungen pro Jahr rund 120 Millionen Euro zur Verfügung. Seit über 60 Jahren berät das DSZ Stifter in allen rechtlichen, steuerrechtlichen und programmatischen Fragen im Zusammenhang mit der Stiftungserrichtung und betreut gemeinnützige und mildtätige Stiftungen bei der Verwirklichung ihrer satzungsmäßigen Zwecke.

 

Pressekontakt

Peter Wiegand
Öffentlichkeitsarbeit Max Uwe Redler Stiftung
T 0175 5861116
 

Renate Zindler
Deutsches Stiftungszentrum GmbH im Stifterverband
Neuer Wall 9
20354 Hamburg
T 040 806099-582
M 0172 1754307
E-Mail senden