Alt text

Stifterverband startet neuen Wettbewerb im Rahmen des Deutschlandstipendiums

26.10.2016

Mit dem Wettbewerb "Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten" sucht der Stifterverband die kreativsten Hochschulinitiativen, die im Rahmen des Deutschlandstipendiums private Unterstützer gewinnen und die Vernetzung fördern.

Bis zum 31. Januar 2017 können Hochschulen ihre Bewerbungen einreichen. Drei Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro.

Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen für das Deutschlandstipendium gewinnen und sie wirksam zu vernetzen – das sind zwei wichtige Erfolgsfaktoren für den Ausbau der Talent- und Nachwuchsförderung. Der Wettbewerb „Engagement gewinnen, Vernetzung gestalten“ prämiert von den Hochschulen entwickelte Strategien und Vernetzungsmaßnahmen, mit denen private Unterstützer für ein Engagement begeistert werden. Dies kann etwa durch den Einsatz von Netzwerkveranstaltungen, Förderkampagnen und Crowdfundingmaßnahmen sowie das gemeinschaftliche Angebot begleitender Fördermaßnahmen in Workshops oder Mentoring-Programmen erfolgen.

Das Deutschlandstipendium hat an zahlreichen Hochschulen eine neue Stipendienkultur etabliert: Mittlerweile vergeben die Hochschulen in eigener Verantwortung bundesweit knapp 25.000 Stipendien, die gemeinsam aus öffentlichen und privaten Mitteln finanziert werden. Häufig profitieren die Stipendiaten dabei nicht nur materiell, sondern auch von ideellen Förderprogrammen, die häufig zusammen mit Unterstützern entwickelt und umgesetzt werden.

"Eine Stärke des Deutschlandstipendiums liegt darin, dass es von den Hochschulen selbstständig gestaltet wird. Vor dem Hintergrund ihrer individuellen Ausgangs- und Rahmenbedingungen haben die Hochschulen ganz unterschiedliche Strategien entwickelt, Unterstützer zu gewinnen", sagt Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Generalsekretär des Stifterverbandes. "Mit unserem Wettbewerb möchten wir dazu beitragen, dass erfolgreiche Maßnahmen sichtbar werden, damit künftig bundesweit noch mehr Studierende von dieser Förderung profitieren können."

Gefördert werden geplante Initiativen sowie die Weiterentwicklung bestehender Maßnahmen zur Förderergewinnung und Vernetzung. Es werden sowohl hochschuleigene Programme als auch gemeinsam mit Unterstützern durchgeführte Maßnahmen bewertet. Dabei sollen Hochschulen unterschiedlicher Art und Größe berücksichtigt werden, aber nicht die Zahl der bereits eingeworbenen Deutschlandstipendien. Eine unabhängige Jury, die aus Vertretern von Hochschulen, Förderern und Studierenden besteht, wird über die besten Ideen und Formate entscheiden. Das Preisgeld soll zur Weiterentwicklung der ausgezeichneten Initiativen eingesetzt werden.

Der Wettbewerb steht allen staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland offen. Interessierte Hochschulen sind eingeladen, ihre Bewerbung bis zum 31. Januar 2017 im Servicezentrum Deutschlandstipendium des Stifterverbandes einzureichen.

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Dr. Alexander Tiefenbacher

ist Projektleiter "Servicezentrum Deutschlandstipendium".

T 030 322982-514
F 030 322982-515

E-Mail senden