Alt text

Geflüchtete Lehrer integrieren

30.05.2016

Hochschulperle divers geht an Potsdamer Qualifizierungsprogramm

Mit dem Qualifizierungsprogramm "Refugee Teachers Welcome" will die Universität Potsdam geflüchtete Lehrer weiterbilden und ihnen so einen Einsatz an deutschen Schulen ermöglichen. Der Stifterverband zeichnet das Projekt mit seiner Hochschulperle divers des Monats Mai 2016 aus.

Sie haben in ihren Heimatländern an Schulen unterrichtet und würden ihre Kompetenzen und Erfahrungen gerne auch in Deutschland einbringen. Die Universität Potsdam bietet Lehrern, die fliehen mussten, eine besondere Chance zur Weiterbildung. Im Qualifizierungsprogramm "Refugee Teachers Welcome" erhalten ausgebildete Lehrkräfte innerhalb von zwei Semestern einen Einblick in das deutsche Schulsystem. Im ersten Halbjahr nehmen sie an speziellen Deutschkursen teil. Im zweiten Halbjahr sind ein intensiver Austausch mit Lehramtsstudierenden und Lehrkräften sowie Hospitationen in Schulen vorgesehen.

"Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration durch Bildung. Nicht nur die geflüchteten Lehrer können sich ihrer Qualifikation gemäß einbringen, langfristig werden auch die Schüler mit Migrationshintergrund davon profitieren. Bei einem aktuell hohen Bedarf an Lehrkräften, kann das Projekt vielleicht der erste Schritt zu einer anerkannten Lehrbefähigung sein", lobt die Jury des Stifterverbandes.  

Insgesamt 700 Frauen und Männer haben sich für das Sommersemester 2016 beworben, zunächst stehen allerdings nur für einen kleinen Teil der Bewerber Kurse zur Verfügung. Die erfolgreiche Teilnahme führt nicht automatisch zur Anerkennung der im Ausland erworbenen Qualifikation. Ein unterstützender Einsatz an Schulen ist jedoch möglich.

Innerhalb der Universität Potsdam wird das Projekt von Wissenschaftlern der Bildungswissenschaften getragen und in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Sprachen und Schlüsselkompetenzen sowie dem Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung durchgeführt. Zusätzliche Förderung erhält das Qualifizierungsprogramm durch das brandenburgische Wissenschaftsministerium.

Was ist eine Hochschulperle divers?

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Der Stifterverband stellt jeden Monat eine Hochschulperle vor. Seit Beginn 2016 geht es um Projekte, welche die zunehmende Vielfalt an Hochschulen adressieren, sie fördern, die damit verbundenen Potenziale deutlich werden lassen und zur Wertschätzung von Diversität beitragen. Seitdem heißt die Auszeichnung "Hochschulperle divers". Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr die Hochschulperle des Jahres per Online-Wahl gekürt.

Pressekontakt

Nadine Bühring

ist Kommunikationsmanagerin im
Stifterverband.

T 0201 8401-159
F 0201 8401-459

E-Mail senden

Ansprechpartnerin beim Projekt "Refugees Teachers Welcome":

Prof. Dr. Miriam Vock
T 0331 977-1474
E-Mail senden