Alt text

Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften geht nach Freiburg und Bayreuth

11.05.2016

Auszeichnung für exzellente Hochschullehre

Die Professoren Roland Hefendehl von der Universität Freiburg und Rupprecht Podszun von der Universität Bayreuth erhalten den Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften. Damit werden sie für ihre herausragenden Leistungen in der Hochschullehre geehrt. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Der Stifterverband, der Deutsche Juristen-Fakultätentag und das Kompetenzzentrum für juristisches Lernen und Lehren an der Universität zu Köln vergeben den Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften, um den Stellenwert guter Lehre in den Fokus zu rücken. Der Preis wird zum vierten Mal vergeben und ehrt seit 2012 regelmäßig den beispielhaften Einsatz von Hochschullehrern der Rechtswissenschaften bei der Ausbildung ihrer Studierenden.

In diesem Jahr teilen sich die Auszeichnung zwei renommierte Universitätsprofessoren. Die neunköpfige Jury, der Professoren, Vertreter der Praxis und der Hochschuldidaktik ebenso wie Studierende angehörten, befand Roland Hefendehl von der Universität Freiburg und Rupprecht Podszun von der Universität Bayreuth für gleichermaßen preiswürdig.

Foto: privat
Roland Hefendehl
Foto: C. Lindlein
Rupprecht Podszun

Beide verkörpern das Ideal eines ausgewiesenen Wissenschaftlers mit besonderer Liebe zur Lehre und haben die Jury durch ihren persönlichen Einsatz ebenso wie durch ihre klare Orientierung an didaktischen Zielen beeindruckt. Im Bestreben, ihre Studierenden nicht in der Rolle passiv Lernender verharren zu lassen, aktivieren sie deren Interesse und deren individuelle Fähigkeiten mit verschiedenen Angeboten inner- und außerhalb des Hörsaals. Beide unterstützen ihre hervorragende Präsenzlehre u.a. durch digitale Angebote. Insoweit sticht das von Roland Hefendehl entwickelte, ausgereifte Online-Format hervor, das selbst kritische Studierende begeistert. Das Konzept von Rupprecht Podszun überzeugt hingegen vor allem dadurch, dass es planvoll die Leistungsstärke der breiten Mitte der Studierenden in den Blick nimmt und unterschiedlichen Lerntypen den Zugang zur Materie erleichtert.

Der Preis wird am 30. Juni 2016 um 17:15 Uhr im Rahmen einer vom Kompetenzzentrum ausgerichteten Tagung zur Digitalisierung des Rechts und seiner Lehre verliehen. Sie findet an der Universität zu Köln, Albertus Magnus Platz, statt.

 

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden

Dominique M. Ostrop

ist Programmmanagerin im Bereich '"Programm und Förderung".

T 0201 8401-162
F 0201 8401-215

E-Mail senden

Ansprechpartnerin beim Kompetenzzentrum für juristisches Lernen und Lehren:

Ann-Marie Kaulbach
Geschäftsführerin KjLL
T 0221 470-6275
E-Mail senden