Alt text

Hochschulperle des Monats: Lachen auf Rezept

03.11.2014

Stifterverband zeichnet Projekt "Arzt mit Humor" aus

Die Medizin menschlicher und den Krankenhausalltag humorvoller zu gestalten, das ist das Ziel des Leipziger Projektes "Arzt mit Humor". Es ist eine Idee, die mit wenig Aufwand viel verändern kann. Der Stifterverband verleiht dem Projekt die Hochschulperle November 2014.

Lachen ist die beste Medizin – so heißt es immer wieder, und trotzdem erleben viele Patienten wertschätzenden Humor im Klinikalltag noch viel zu selten. Das will der Initiator des Projektes "Arzt mit Humor", Christoph Krause, ändern. Sein Ansatz ist es, so früh wie möglich alle im Gesundheitswesen tätigen Menschen für das Thema Humor im Klinikalltag zu sensibilisieren.

Vor allem angehenden Ärzten soll ein neuer Umgang mit alltäglichen Gesprächssituationen zwischen Arzt und Patienten, aber auch zwischen Arzt und Klinikpersonal näher gebracht werden. Für eine humorvollere Kommunikation werden ihnen schon während des Studiums entsprechende Seminare und Vorträge an der Universität Leipzig angeboten. Nach der Theorie folgt die Praxis: Die Studierenden besuchen eine Station im Uniklinikum Leipzig und setzen am Krankenbett um, was sie im Seminarraum trainiert haben. Ein monatlicher Humorstammtisch ermöglicht den ausgebildeten Ärzten mit Humor auch später ihre Erfahrungen auszutauschen. Hier finden sie gegebenenfalls auch Hilfe, sollten sie in alte Verhaltensmuster zurückfallen.

"Mehr Humor in den Klinikalltag zu bringen, ist häufig ein unerfüllter Wunsch aller Beteiligten, um den Krankenhausalltag für Patienten erträglicher zu machen. Die Initiative greift ein Defizit der Medizinerausbildung auf und ermöglicht einen Austausch zu Fragen der Kommunikation in der Medizin für Studierende und Ärzte", begründet die Jury ihre Entscheidung.

Der Initiator des Projektes, Christoph Krause, besuchte selbst 2011 als Medizinstudent ein Training am Deutschen Institut für Humor der Universität Leipzig. Zusammen mit seiner Humortrainerin, Katrin Hansmeier, entwickelte er anschließend ein Konzept für Medizinstudenten der Universität Leipzig und rief die deutschlandweit einzigartige Initiative "Arzt mit Humor" ins Leben.

Was ist eine Hochschulperle? Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Der Stifterverband stellt jeden Monat eine solche interessante Initiative vor, aus denen dann im Januar 2015 die Hochschulperle des Jahres 2014 gekürt wird.

Pressekontakt

Peggy Groß

ist Kommunikationsmanagerin im Stifterverband.

T 030 322982-530
F 030 322982-515

E-Mail senden