Alt text

Verleihung des Deutschen Zukunftspreises 2017

Am 29. November 2017 wird erstmals Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin den Deutschen Zukunftspreis vergeben.

Presseeinladung

Drei Teams wurden von der Jury mit ihren herausragenden Innovationen für die Preisvergabe 2017 nominiert:

Dr. rer. nat. Klaus Dieter Engel und Dr.-Ing. Robert Schneider von Siemens Healthineers – Siemens Healthcare GmbH, Erlangen vertreten gemeinsam mit Prof. Dr. med. Franz A. Fellner vom  Kepler Universitätsklinikum GmbH Linz (Österreich) die Innovation Anatomie trifft Kino – Cinematic Rendering. Sie haben eine Technologie entwickelt, um klinische Aufnahmen des menschlichen Körpers in höchst realistische und anschauliche dreidimensionale Einblicke zu verwandeln. Sie erleichtern damit die Vorbereitung von Operationen, die Ausbildung von medizinischem Personal und nicht zuletzt die Kommunikation zwischen Arzt und Patienten. 

Prof. Dr.-Ing. Sami Haddadin von der Leibniz Universität Hannover sowie dr. med. (Univ. Debrecen) Simon Haddadin und Dipl.-Inf. (FH) Sven Parusel von der FRANKA EMIKA GmbH, München stehen für das Projekt Mittelpunkt Mensch – Roboterassistenten für eine leichtere Zukunft. Dieses Team hat ein neuartiges Konzept für kostengünstige, flexible und intuitiv programmierbare und bedienbare Roboter geschaffen. Damit erschließen sie eine breite Palette neuer Anwendungen, sowohl in der industriellen Anwendung, aber auch bei der Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen.

Dr.-Ing. Stefan Schulz, Dipl.-Ing. Adrian Andres und Matthias Baßler, M.Sc. von der Vincent Systems GmbH, Karlsruhe präsentieren Helfende Hände – maßgeschneiderte Hightech-Prothesen. Die von diesem Team entwickelten modernen, besonders leichten und kleinen Prothesen können auch von Kindern und Jugendlichen getragen werden. Darüber hinaus schufen sie ein modulares System, das einzelne Finger oder Teile einer Hand ersetzen kann. Zudem verfügen die neuartigen bionischen Prothesen als erste weltweit serienmäßig über einen Tastsinn, der den Trägern Berührungen und Kräfte vermittelt.

Bundespräsident Frank Walter Steinmeier überreicht die hochrangige Auszeichnung in einer festlichen Veranstaltung an das Siegerteam.

29. November 2017, 18:00 bis 20:30 Uhr
Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, der Veranstaltung vor Ort beizuwohnen.
Während der Preisverleihung kann nicht fotografiert oder gefilmt werden.
Im Anschluss an die Fernsehaufzeichnung findet ein offener Fototermin
mit dem Bundespräsidenten und den Preisträgern und Nominierten statt.

Die Veranstaltung wird für das Fernsehen gepoolt.
Pool-Führer: ZDF
Ansprechpartnerin: Diana Barthel-Soycka
T 0179 1057743, E-Mail senden

Journalisten melden sich bitte unter Angabe von Name, Vorname,
Geburtsdatum, Geburtsort und Medium sowie mit einer Kopie des
Presseausweises bei der Pressestelle des Bundespräsidialamtes an:
E-Mail senden
F 030 1810200-2870
Akkreditierungsausweise des Bundespresseamtes gelten nicht.

Die Veranstaltung ist per Livestream ab 18:00 Uhr im Internet zu sehen. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung sendet das ZDF am selben Tag um 22:15 Uhr.