Die nachhaltige Hochschule

Hochschulen als Schlüsselakteure
für eine zukunftsfähige Gesellschaft

Policy Paper

  • Hochschulen sind durch ihre Aufgaben in Forschung, Transfer und Lehre Schlüsselakteure für eine zukunftsfähige Gesellschaft und damit essenziell für die Verankerung und Förderung von Nachhaltigkeit.
  • Die Hochschulen haben Relevanz und bestehende Herausforderungen erkannt und nehmen das Thema in Strategieprozesse auf: 25 Prozent verfügen bereits über eine Nachhaltigkeitsstrategie, weitere rund 64 Prozent befinden sich in der Planung.
  • Der Kompetenzerwerb für alle Akteursgruppen muss ausgebaut werden.
  • Vernetzung und Austausch mit anderen Institutionen ermöglichen Hochschulen einen wichtigen Einblick in Good-Practice-Beispiele für Nachhaltigkeitsmaßnahmen.

 
Nachhaltigkeit ist für alle Handlungsfelder einer Hochschule relevant.
Gleichzeitig kann über alle Handlungsfelder einer Hochschule Nachhaltigkeit im Sinne des sogenannten "whole-institution approach" gefördert werden. Dieser berücksichtigt bei strategischen Überlegungen und damit verknüpften Maßnahmen alle Handlungsfelder einer Hochschule: Forschung und Transfer, Lehre, Governance und Betrieb. Als Beispiele eines solchen "whole-institution approach" sind die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde und die Leuphana Universität Lüneburg zu nennen.

Ein Erfolgsfaktor für diese umfassende Herangehensweise bildet dabei die Einbindung der Leitungsebene und weiterer zentraler Akteursgruppen in der Hochschule, beispielsweise Forschende, Lehrende, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung sowie Kooperationspartner in Wirtschaft und Gesellschaft. Für das Gelingen einer Nachhaltigkeitsstrategie an Hochschulen ist es unabdingbar, dass die Institutionen Nachhaltigkeit in allen genannten Handlungsfeldern als handlungsleitendes Konzept etablieren. Zudem ist das Schaffen langfristiger, aber dennoch flexibler Strukturen ein Erfolgsfaktor für die Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten, damit diese nicht nur punktuell und zeitlich befristet wirken können, sondern darüber hinaus belastbare Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Ergebnisse des Hochschul-Barometers 2022 zeigen, dass das Thema Nachhaltigkeit an den Hochschulen angekommen ist. Als Treiber für eine nachhaltigere Hochschule sehen rund 99 Prozent der Befragten die Hochschulleitung, rund 97 Prozent Forschende und Lehrende, etwa 95 Prozent Studierende sowie circa 83 Prozent die Politik. In der ersten Jahreshälfte 2022 hat der Stifterverband außerdem Explorationsinterviews mit Verantwortlichen für das Thema Nachhaltigkeit auf Hochschulleitungsebene und auf operativer Ebene geführt. Dabei ist deutlich geworden, dass Nachhaltigkeit ein sehr relevantes Thema für die befragten Institutionen ist, diese sich aber an sehr unterschiedlichen Punkten in der Strategieentwicklung und der Operationalisierung von entsprechenden Maßnahmen befinden. Die Bedarfe der Hochschulen reichen dabei von der Exploration von Potenzialen über die Strategie- und Organisationsentwicklung bis hin zur prozessorientierten Umsetzungsbegleitung. Positiv zu bewerten ist, dass immer mehr Hochschulen Denominationen zu Nachhaltigkeit vergeben und Nachhaltigkeitsbeauftragte ernennen.

In diesem im Dezember 2022 veröffentlichten Policy Paper werden die einzelnen Handlungsfelder der Hochschulen und ihre Bedeutung für Nachhaltigkeit näher betrachtet.

Nachhaltigkeit oder nachhaltige Entwicklung bedeutet, die Bedürfnisse der Gegenwart so zu befriedigen, dass die Möglichkeiten zukünftiger Generationen nicht eingeschränkt werden. Dabei ist es wichtig, die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – wirtschaftlich effizient, sozial gerecht, ökologisch tragfähig – gleichberechtigt zu betrachten.

Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Nachhaltigkeit im Stifterverband
Auch der Stifterverband hat Nachhaltigkeit als zentrales Thema der eigenen Arbeit definiert und diese institutionell in der Geschäftsleitung verankert. Erstmalig wird eine Klimabilanz erstellt und daraus Klimaziele für den Stifterverband abgeleitet. 2022 ist er dem UN Global Compact beigetreten und verpflichtet sich damit der Einhaltung der zehn Grundprinzipien im Bereich der Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz sowie der Korruptionsbekämpfung.

Transformative Skills für Nachhaltigkeit
Als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Hochschulen treibt der Stifterverband mit diesem Programm Transformationsprozesse in Unternehmen und Hochschulen voran.

Hochschul-Barometer
In der 2022er Ausgabe des vom Stifterverband und der Heinz Nixdorf Stiftung herausgegebenen Hochschul-Barometers geben Hochschulleitungen ihre Einschätzung zur Lage und Entwicklung ihrer Einrichtungen. Die Untersuchung behandelt außerdem die zwei Schwerpunktthemen Transformation und Nachhaltigkeit.

Autorinnen und Autor

Marian Burk
Wissenschaftlicher Referent im Stifterverband

Johanna Ebeling
Projektleiterin Stifterverband Change

Kathleen Fritzsche
Programmmanagerin im Stifterverband

Anna Held
Programmmanagerin im Stifterverband