Erhebung über Forschung und Entwicklung der Wirtschaft in Deutschland 2016

Wie viel hat die deutsche Wirtschaft im Jahr 2016 in Forschung und Entwicklung (FuE) und damit in die Zukunftsfähigkeit Deutschlands investiert?

Diese Frage will die Wissenschaftsstatistik des Stifterverbandes mit der Erhebung 2016 beantworten, die sie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchführt.

Die aktuelle Stichprobenerhebung zu Forschung und Entwicklung (FuE) der Wirtschaft in Deutschland ist gestartet. Dafür hat eine Auswahl von knapp 3.000 Unternehmen einen Fragebogen erhalten. Die angeschriebenen Unternehmen werden darin nach ihrem Einsatz in Forschung und Entwicklung im Jahr 2016 sowie nach ihrer FuE-Planung für 2017 befragt.

Bitte beachten Sie auch das Empfehlungsschreiben des BMBF (PDF) mit der Bitte um Mitwirkung an der aktuellen Erhebung.

 

Kontakt & Support

Falls Teilnehmer der Erhebung weitere Fragen haben, wenden sie sich gerne an die Erhebungshotline der Wissenschaftsstatistik des Stifterverbandes

telefonisch unter T 0201 8401-429
täglich zwischen 9:00 und 14:00 Uhr.

oder per E-Mail:
fue-erhebung@stifterverband.de

 
Die Teilnahme an der Erhebung ist von entscheidender Bedeutung für

  • die Erfassung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Unternehmen in Deutschland,
  • die vergleichende Einordnung und Beurteilung der FuE-Aktivitäten von einzelnen Branchen und Regionen bis hin zur gesamten Volkswirtschaft,
  • die Entwicklung von Empfehlungen an die Politik für zukünftige Förderimpulse im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE).

Die erhobenen FuE-Daten dienen der Bundesregierung als wichtige Basis für die Weiterentwicklung ihrer Wirtschafts-, Innovations- und Technologiepolitik. Unternehmen, Wirtschaftsverbände und Forschungsinstitute nutzen unsere Ergebnisse, um Entscheidungen zu Forschungsstrategien und Entwicklungsprozessen auf einer fundierten Grundlage zu treffen.

Die FuE-Erhebung folgt internationalen Standards der Europäischen Union und der OECD. Dementsprechend sind die Daten nach Branchen, Regionen oder Unternehmenstypen nicht nur national, sondern auch international vergleichbar. Sie sind ein zentraler Bestandteil der Berichterstattung Deutschlands zur technologischen und innovatorischen Leistungsfähigkeit im Inland sowie in der EU und in der OECD.

 

Im Forschungsdatenzentrum (FDZ) der Wissenschaftsstatistik sind die Mikrodaten über Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE) der deutschen Wirtschaft ab dem Jahr 1995 auf Unternehmensebene zu Forschungszwecken verfügbar.

Mehr Info zum FDZ und zu seinen Leistungen