Forschung in Verantwortung

Der Wissenschaftspreis des Stifterverbandes "Forschung in Verantwortung" wird auf Vorschlag der Leibniz-Gemeinschaft für hervorragende Forschungsleistungen vergeben. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Mit dem Preis werden wegweisende wissenschaftliche Arbeiten gewürdigt, die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eines Leibniz-Instituts maßgeblich durchgeführt wurden. Zusätzlich können Partner von außerhalb der Leibniz-Gemeinschaft beteiligt gewesen sein.

 
Preiswürdig sind Forschungsarbeiten, 
deren Ergebnisse die Grundlagen für innovative Anwendungen in Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft bilden. Neben der wissenschaftlichen Qualität der Arbeit ist die gesellschaftliche Relevanz und der – zumindest teilweise – Nutzen für potentielle Anwender der Ergebnisse gleichwertiges Auswahlkriterium. In der Beschreibung des Preisvorschlages muss diese Anwendung daher plausibel dargestellt werden.

Vorschlagsberechtigt sind die Direktorinnen und Direktoren der Leibniz-Einrichtungen sowie die Mitglieder des Senats der Leibniz-Gemeinschaft. Selbstbewerbungen sind nicht zugelassen. Falls mehr als eine Nominierung erfolgt, muss mindestens eine Wissenschaftlerin berücksichtigt werden. Liegen mehrere gleichrangig preiswürdige Vorschläge vor, wird die Jury Arbeiten aus Projekten bevorzugen, in denen Problemlösungen durch die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen und Institutionen erzielt worden sind. Der erfolgreiche Abschluss der preiswürdigen Arbeiten sollte nicht länger als drei Jahre zurück liegen.

Der Preisvorschlag soll nicht mehr als fünf Seiten umfassen (exklusive Anlagen). Die Darstellung muss berücksichtigen, dass der Preis von einer multidisziplinären Jury vergeben wird und dass der Vorschlag sich gegen Vorschläge aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Bereichen durchsetzen soll. Für eine Aufteilung des Preises unter mehreren Partnern sollte der Vorschlag deren Anteil am Gelingen des Projektes darstellen. Die Preisvergabe findet am 24. November 2020 im Rahmen der Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft statt.

Für eine vollständige Nominierung sind die folgenden Unterlagen einzureichen:
●  Preisvorschlag

Anlagen:
●  Lebenslauf
●  zwei externe, unabhängige Gutachten
●  Liste der wichtigsten Publikationen und Mitgliedschaften in wichtigen Fachgremien
●  ggf. erteilte Patente

Die Vorschläge sind bis zum 1. September 2020 – möglichst in elektronischer Form – beim Präsidenten der Leibniz-Gemeinschaft per E-Mail einzureichen:
wissenschaftspreis@leibniz-gemeinschaft.de

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Ricarda Opitz

Leiterin Wissenschaft | Stellvertretung der Generalsekretärin
Chausseestraße 111
10115 Berlin
T 030 20604957

E-Mail senden

Der Wissenschaftspreis "Gesellschaft braucht Wissenschaft" wurde von 2002 bis 2018 vom Stifterverband und der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL) alle zwei Jahre für hervorragende Forschungsleistungen verliehen, die durch ihre gesellschaftliche Relevanz und gute Umsetzbarkeit hervorstechen. Der Wissenschaftspreis "Forschung in Verantwortung" ersetzt ihn von 2020 an.