Alt text

Männlich – deutsch – MINT

02.09.2015 - Essen

Welches Forschungspersonal Unternehmen haben und brauchen

Innovativ und qualifiziert forschen gelingt nur mit bestens ausgebildeten Wissenschaftlern. Bereits seit geraumer Zeit diskutieren Wissenschaft, Wirtschaft und Politik den Mangel an Fachkräften in Deutschlands Unternehmen. Doch wie sieht es tatsächlich in den forschenden Unternehmen in Deutschland aus? Welchen Bedarf an Forscherinnen und Forschern gibt es? Welche Strategien wenden Unternehmen an, um den Bedarf zu decken, und welche davon sind besonders erfolgreich? Wie sollte die Politik agieren?

Genau diesen Fragen ist die Wissenschaftsstatistik des Stifterverbandes gemeinsam mit den Teilnehmern des 2. Essener FuE-Workshops nachgegangen. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik waren eingeladen, ihre Sicht der Dinge zu einem Gesamtbild der aktuellen Situation sowie der zukünftigen Herausforderungen zusammenzufügen.

9.30 Uhr
Begrüßung und Einführung
Dr. Eveline Edle von Gäßler, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Dr. Gero Stenke, Stifterverband

9.45 Uhr
Männlich, deutsch, MINT – Diversität als Chance für FuE
Zentrale Ergebnisse aus der Sondererhebung FuE-Personal
Dr. Julia Schneider, Stifterverband

Beschäftigte in FuE-intensiven Industriezweigen in Deutschland – ein Überblick
Stefan Fuchs, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung

10.45 Uhr
Kaffeepause

11.15 Uhr
Keynotes

Strategien zur Bedarfsdeckung von FuE-Personal in der Bayer AG
Dr. Michael Metzlaff, Bayer AG

Der Arbeitsmarkt für Forschungspersonal aus Sicht einer Personalberatung
Axel Kleen, Kleen Linnebo & Partner Unternehmensberatung

Bedarf an hochqualifiziertem FuE-Personal: Informationsbedarf des BMBF
Jens Hofmann, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Forscherinnen im Innovationsprozess – Was können Unternehmen tun?
Prof. Dr. Susanne Ihsen, TU München

Bedarfsdeckung an FuE-Personal in Unternehmen: Welche Bedeutung hat Migration dabei?
Prof. Dr. Johannes Giesecke, HU Berlin

12.45 Uhr
Mittagspause

13.30 Uhr
Parallele Workshops

Workshop I
Leitung: Prof. Dr. Susanne Ihsen, Prof. Dr. Johannes Giesecke

Workshop II
Leitung: Dr. Michael Metzlaff, Axel Kleen

Workshop III
Leitung: Jens Hofmann

15.15 Uhr
Mittagspause

15.45 Uhr
Ergebnispräsentation durch die Workshopleiter

16.30 Uhr
Ende der Veranstaltung