Alt text

MINTernational Digital

16.04.2015 - Berlin

Öffentliche Auswahlsitzung

Wie verändern digitale Lern- und Lehrformate die Internationalisierung der Hochschulen? Gute Beispiele aus den MINT-Fächern zeigen neue Wege auf.

Der internationale Austausch von Forschern, Lehrenden und Lernenden beflügelt den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn. Die Gewinnung von Wissenschaftlern und Studierenden aus dem Ausland stärkt den Innovationsstandort Deutschland. Viele Hochschulen verfolgen deshalb eigene Strategien zur Internationalisierung. Die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) spielen dabei eine zentrale Rolle.

Bei der Internationalisierung übernehmen digitale Lern- und Informationsformate eine immer wichtigere Funktion. Sie helfen räumliche Distanzen zu überbrücken, Sprachbarrieren zu überwinden und Erfahrungswissen zu vermitteln. Das Wirkungspotenzial von digitalen Angeboten bei der Gewinnung und Betreuung von internationalen Talenten und bei der Internationalisierung des heimischen Nachwuchses ist beträchtlich.

Um die Internationalisierung der MINT-Fächer voranzubringen, haben der Daimler-Fonds, die Daimler und Benz Stiftung und der Stifterverband ein Förderprogramm initiiert. 400.000 Euro stehen für innovative Hochschulprojekte bereit, die entsprechende digitale Unterstützungsmaßnahmen entwickelt haben. Das Förderprogramm ist Teil der Bildungsinitiative "Zukunft machen" des Stifterverbandes.

Die Veranstaltung präsentierte die Finalisten der Auswahlrunde zum Wettbewerb "MINTernational Digital" als vorbildliche Initiativen der Hochschulen und diskutierte digitale Strategien der Hochschulen.

Foto: David Ausserhofer
Volker Meyer-Guckel begrüßte die Gäste im Kaiserin Friedrich-Haus
Foto: David Ausserhofer
Die Wettbewerbsjury in der ersten Reihe
Foto: David Ausserhofer
Eine von insgesamt 16 Präsentationen
Foto: David Ausserhofer
Die Delegation der RWTH Aachen bei ihrer Präsentation
Foto: David Ausserhofer
Nachfragen der Jury
Foto: David Ausserhofer
Jurysitzung mit der Abstimmung über die zu fördernden Projekte

10.00 Uhr
Begrüßung

10.10 Uhr
Präsentationen
Universität Leipzig
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Technische Universität Bergakademie Freiberg
RWTH Aachen (Antrag 1)
Bergische Universität Wuppertal
Technische Universität Dortmund

12.10 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr
Präsentationen
Verbundantrag TU9
Hochschule Coburg
Technische Universität Berlin
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
RWTH Aachen (Antrag 2)
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

15.00 Uhr
Kaffeepause

15.20 Uhr
Präsentationen
Westsächsische Hochschule Zwickau
Universität Paderborn
Hochschule der Medien Stuttgart
Universität des Saarlandes

16.40 Uhr
Podiumsdiskussion: Digitalisierung als Internationalisierungsstrategie für Hochschulen: Kosten und Nutzen
Meike Goos, Projektleiterin MINTernational, Universität Bremen
Prof. Dr.-Ing. Michael Kramp, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales, Beuth Hochschule für Technik Berlin
Felix C. Seyfarth, Kurator & Forschungsreferent, Digital School, Leuphana Universität Lüneburg
Prof. Dr. Uwe Sponholz, Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

17.30 Uhr
Kaffeepause

17.45 Uhr
Bekanntgabe der Sieger und Preisverleihung