Alt text

Auftaktveranstaltung des Netzwerks für die Hochschullehre

11.09.2017 - Berlin

Das vom Hochschulforum Digitalisierung organisierte Netzwerktreffen bietet für etwa 150 Teilnehmer Gelegenheit, sich mit Frage- und Problemstellungen aus dem Bereich des digitalen Lehrens und Lernens auseinanderzusetzen und in einen hochschulübergreifenden Dialog mit Akteuren verschiedener Fachkulturen zu treten.

Neben einem offenen Barcamp, in dem die Netzwerkmitglieder die Gelegenheit erhalten, Anwendungsbeispiele aus der eigenen Lehre/Hochschule zu präsentieren, wird es am Netzwerktag thematische Workshops und Schulungen zu den beiden Themenbereichen digitale Lehre und digitaler Support geben.

Für beide Formate (Barcamp und Workshops) besteht noch bis zum 4. Juli 2017 die Möglichkeit, Beiträge einzureichen (60- bis 90-minütige Workshops, Barcamps zeitlich flexibel). Verfolgen Sie ein innovatives Lehrkonzept? Haben Sie Erfahrung mit einer didaktisch sinnvollen Integration digitaler Tools in Vorlesungen und Seminare? Erreicht Ihre Hochschule neue Zielgruppen durch den flexiblen Einsatz digitaler Medien? Gelingt die mediendidaktische Begleitung von Lehrenden durch Supportinfrastrukturen an Ihrer Hochschule besonders gut?

Beiträge und Themenvorschläge bitte mit einer kurzen, informellen E-Mail an rademacher@hrk.de oder pham@hrk.de mit folgenden Informationen:

  • Titel des Workshops
  • Kurzbeschreibung (Thema, Lernziel)
  • Soweit bereits bekannt: Welche Materialien bringen Sie mit und welche Materialien und Medien benötigen Sie vor Ort?
  • An wen richtet sich der Workshop? 

11. September 2017, 9:00 bis 17:00 Uhr
Quadriga-Forum
Werderscher Markt 13/15, 10117 Berlin

Zur Online-Anmeldung

Das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) hat in seiner ersten Projektphase eine nationale Plattform etabliert, die den Austausch und die Vernetzung von Akteuren in der digitalen Hochschullehre bundesweit ermöglicht hat. Um diese Plattform weiter in die Breite zu tragen, baut das HFD ein deutschlandweites Netzwerk für die Hochschullehre auf, das dem fächer- und hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens dient. Es bindet die Expertise von Vertretern landesweiter Initiativen und Fördernetzwerke ein und richtet sich in erster Linie an Hochschullehrende, Mitarbeiter von Unterstützungsstrukturen und Studierende, die von ihrer Hochschule für die Beteiligung im Netzwerk ausgewählt werden. Um den Kompetenzaufbau auch über das Netzwerk hinaus zu fördern, werden die Netzwerkmitglieder darin unterstützt, an ihren Hochschulen als Multiplikatoren für das Thema Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter agieren.

In einer Online-Community, in jährlichen Netzwerktreffen und Summer Schools sowie in bedarfsorientierten Workshopangeboten haben die Netzwerkmitglieder die Möglichkeit, sich zielgerichtet weiterzubilden, Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen. Hier unterstützt das Netzwerk die Verbreitung erprobter Lösungsansätze und macht zugleich sichtbar, welche Hürden und Herausforderungen einer Implementierung an manchen Orten noch entgegenstehen. Es erfüllt somit zugleich eine Scharnierfunktion zwischen der Arbeit in den Hochschulen und den Arbeitsprozessen und -erkenntnissen des HFD.

Ein Kernteam aus Experten im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens begleitet das HFD bei der Auswahl von Themenschwerpunkten und unterstützt bei der Konzeption und Durchführung der Workshops, der Summer Schools und des Netzwerktreffens.

 

Hinweise zur Anreise

Stadtplan auf Openstreetmap

Die Deutsche Bahn bietet den Teilnehmern der Veranstaltungen des Stifterverbandes Sonderkonditionen für die Anreise mit der Bahn an.
Alle Details zu Preisen und Buchung

 

Kontakt

Antonia Dittmann

ist Programmmanagerin im Bereich "Programm und Förderung".

T 030 322982-320 
F 030 322982-515

E-Mail senden