Alt text

Open Science: Does it affect science & people?

14.04.2016 - Berlin

Auftakt zur Eventreihe "Science & People"

"Science & People" ist ein Pilotprojekt in Kooperation mit vier Partnerorganisationen: dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie, Wissenschaft im Dialog und Elsevier.

Ziel des gemeinsamen Projekts ist es, ein innovatives Angebot in der Hauptstadt zu schaffen, um den Austausch zwischen Wissenschaft, Forschung und einer interessierten Öffentlichkeit anzustoßen und einen nachhaltigen Dialog zu fördern. Im Fokus stehen dabei Wissenstransfer und Ideenaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

14. April 2016, 19:00 Uhr
Digital Eatery – Café von Microsoft Berlin, Unter den Linden 17, 10117 Berlin

Inhaltlich ging es um das große Thema "Open Science" und darum, welchen Einfluss diese Entwicklung auf den Wissenschaftsalltag hat. Sehen wir den Aufbruch in ein neues Zeitalter für die Wissenschaft oder ist "Open Science" ein vorübergehender Trend? Welche Möglichkeiten bietet "Open Science" den Forschenden und vor welche Herausforderungen stellt es sie möglicherweise? Was bedeuten die Veränderungen der Wissenschaftskultur für die Öffentlichkeit?

Projekt LilBubome, Gensequenzierung einer berühmten Internet-Katze mit Unterstützung von Crowdfunding
Daniel Ibrahim und Dario Lupianez, Nachwuchswissenschaftler am Max-Planck Instituts für Molekulare Genetik

Implikationen von "Open Science" auf EU-Ebene aus Sicht eines Experten für europäische Institutionen
Stephane Berghmans, Director Academic Relations, Elsevier (Brüssel)
 

Alle Vorträge und die Diskussion fanden in englischer Sprache statt.