IP-Transfer 3.0

Pilotprojekt: Forschungsbasierte Ausgründungen
schneller und effizienter machen

 
Die Bundesagentur für Sprunginnovationen (SPRIND) hat eine Initiative gestartet, um neue Impulse für den Transfer von Intellectual Property (IP = geistiges Eigentum) in forschungsbasierte Ausgründungen zu setzen, die der Stifterverband in diesem Pilotprojekt begleitet. Den Auftakt dazu bildete die Veröffentlichung eines Positionspapiers (PDF) Ende April 2022, welches den damaligen Status quo und eines von mehreren möglichen Modellen für IP-Transfer abbildet.

SPRIN-D (Logo)

 
Gemeinsam mit 17 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Forschungsverbünden wird die Agentur neue Wege im IP-Transfer beschreiten. Gemeinsames Ziel ist es, schneller, effizienter und gleichzeitig rechtssicher mehr sowie im Anschluss besser finanzierbare, forschungsbasierte Ausgründungen aus den teilnehmenden Einrichtungen hervorzubringen.

TRANSFER-TASCHENMESSER

Die Projektpartner haben gemeinsam mit der IP-Transfer 3.0-Pilotgruppe sowie externen Expertinnen und Experten eine erste Version des IP-Transfer 3.0 Transfer-Taschenmessers entwickelt. Es möchte die bestehenden Herausforderungen adressieren und sowohl den Wissenschaftseinrichtungen als auch den Gründungsteams Werkzeuge an die Hand geben, um den IP-Transfer-Prozess an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zukünftig zu beschleunigen und gleichzeitig transparent und rechtssicher zu gestalten.
Zum Transfer-Taschenmesser

Graphic Recording

Das Projekt versteht sich als Reallabor, in dem die Einrichtungen das im Positionspapier vorgeschlagene Modell oder auch andere Modelle für einen effizienteren IP-Transfer entwickeln, ausprobieren und implementieren. Die teilnehmenden Einrichtungen verstehen sich hierbei als Experimentiergemeinschaft, vereint durch die Ambition, den IP-Transfer bei Ausgründungen grundlegend zu vereinfachen, zu beschleunigen und mit Blick auf den zukünftigen Erfolg des neuen Unternehmens zu gestalten.

Aus den zahlreichen Bewerbungen wurden folgende Einrichtungen zur Beteiligung am Piloten eingeladen. Alle haben ihre Beteiligung bereits bestätigt.

  • Technische Universität Dortmund (NRW; Exzellenz Start-up Center)
  • Ruhr-Universität Bochum (NRW; Exzellenz Start-up Center)
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (NRW)
  • Forschungszentrum Jülich (NRW)
  • Bergische Universität Wuppertal (NRW)
  • Fachhochschule Aachen (NRW)
  • Technische Universität München (Bayern)
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Bayern)
  • Universität der Bundeswehr München (Bayern)
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm (Bayern)
  • Technische Hochschule Deggendorf (Bayern)
  • Universität Heidelberg (Baden-Württemberg)
  • Verbundantrag: AI Centre & ELLIS (Universität Tübingen & MPI für Intelligente Systeme, Baden-Württemberg)
  • Technische Universität Darmstadt (Hessen)
  • HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen (Niedersachsen) 
  • Verbundantrag: Quantum Valley Lower Saxony (Technische Universität Braunschweig, Leibniz Universität Hannover und Physikalisch-Technische Bundesanstalt) (Niedersachsen)
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (Sachsen)

 

Termine und Veranstaltungen

Der Kick-off für die Arbeitsgruppe fand am 7./8. November 2022 in Berlin statt. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Roadmaps für die Zielerreichung eines IP-Transfers 3.0 in ihren jeweiligen Einrichtungen ausgearbeitet.
Graphic Recording der Kick-off-Veranstaltung (PDF)

IP-Transfer Kick-off am 7. und 8. November 2022 in Berlin
Kick-off-Treffen am 7./8. November 2022 in Berlin

 
Am 6. und 7. März 2023 kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pilotprojekts zu einem Arbeitstreffen im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg zusammen. Dort wurden die bisherigen Aktivitäten diskutiert und im Rahmen eines Open-Space-Formats die für die kommenden Arbeitssprints umzusetzenden Themen abgesteckt. Die Themen umfassen die Systematisierung von Verwertungsmodellen geistigen Eigentums, die Standardisierung von Prozessen und die Ausarbeitung von IP-Bewertungskriterien.

IP-Transfer 3.0: Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg
Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg
IP-Transfer 3.0: Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg
Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg
IP-Transfer 3.0: Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg
Arbeitstreffen am 6. und 7. März 2023 in Heidelberg

 
Am 7./8. November 2023 fand ein Workshop im SAP Data Space in Berlin mit knapp 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt, organisiert vom Stifterverband in Kooperation mit der internationalen Anwaltskanzlei mazars. Es wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Transfer von Technologie und geistigem Eigentum (IP = Intellectual Property) der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen beleuchtet. Darüber hinaus gingen die Referentinnen und Referenten auf haushalts- und hochschulrechtliche Grundlagen des Technologietransfers in Deutschland und seine vertragsrechtliche Umsetzung ein. 
Details zur Veranstaltung

Workshop "Rechtssicherheit und Innovation im Technologietransfer"
Begrüßung durch Berthold Haustein (mazars) und Friederike Borges (Stifterverband)
Workshop "Rechtssicherheit und Innovation im Technologietransfer"
Moderation durch Friederike Borges (Stifterverband)
Workshop "Rechtssicherheit und Innovation im Technologietransfer"
Verabschiedung durch Friederike Borges (Stifterverband), Berthold Haustein (mazars) und Barbara Diehl (SPRIND)

 
Für den 14. November 2023 hatte der Stifterverband gemeinsam mit der Bundesagentur für Sprunginnovationen (SPRIND) zu einem Hintergrundgespräch mit den Leitungen der Hochschulen und Institutionen aus der IP-Transfer 3.0-Pilotgruppe sowie hochrangigen politischen Vertreterinnen und Vertretern nach Berlin eingeladen. Es ging dabei um den Austausch und eine Diskussion über den Status quo und die Zukunft von IP-Transfer, aktuelle Herausforderungen sowie mögliche Lösungsansätze zum Abbau bestehender Hürden im IP-Transfer.

IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Impressionen vom Hintergrundgespräch mit Hochschulleitungen und Politik am 14. November 2023 in Berlin
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Nach einem Jahr Arbeit wurden erste Ergebnisse den Leitungen der teilnehmenden Hochschulen und der Politik vorgestellt.
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Parlamentarischer Staatssekretär Mario Brandenburg, Beauftragter für Transfer und Ausgründungen aus der Wissenschaft im Bundesministerium für Bildung und Forschung
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Rafael Laguna de la Vera, Geschäftsführer der SPRIND, auf dem großen Screen
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Marte Kessler, Leiterin des Handlungsfelds "Kollaborative Forschung & Innovation" im Stifterverband
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Dr. Volker Meyer-Guckel, Generalsekretär des Stifterverbandes
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Barbara Diehl, Chief Partnership Officer der Bundesagentur für Sprunginnovationen (SPRIND)
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Oliver Hunke, Referatsleiter VII C 4 im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
IP-Transfer 3.0: Hintergrundgespräch am 14. November 2023 (Foto: Phil Dera)
Foto: Phil Dera
Dr. Rolf-Dieter Jungk, Ministerialdirektor und Amtschef, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst