Raumlabore

Experimentierräume für zukunftsorientierte Lernarchitekturen – ein gemeinsames Programm des Stifterverbandes und der Dieter Schwarz Stiftung

Bewerbungsschluss war der 10. April 2022.

Die Förderinitiative "Raumlabore" ist Teil des Stifterverband-Programms "Lernarchitekturen". Sie unterstützt und begleitet Hochschulen in der Entwicklung zukunftsorientierter Lernräume. Das Programm ermöglicht es Hochschulen, einen verfügbaren Raum in der Hochschule zur Umsetzung eines Raumlabors im Sinne des Lernarchitekturkonzepts umzugestalten und darin mit Lehr- und Lernformaten zu experimentieren.

 

Zukunftsorientierte Bildung braucht zukunftsorientierte Lernräume

Zukunftsorientierte Bildung fördert die Fähigkeiten für eine aktive Teilhabe an Gesellschaft und Wirtschaft in einer Welt, die durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität (VUKA) geprägt ist. Eine Welt, in der sich durch die Digitalisierung Arbeits- und Lernprozesse verändern, Prozesse neu gedacht werden müssen, lebenslanges Lernen zu einer wichtigen Voraussetzung und nachhaltiges Handeln richtungsweisend wird. In einer solchen Welt gewinnen Kompetenzen wie Kollaboration, Kreativität, Kritisches Denken und Kommunikation an Bedeutung. Damit gehen neue Lernformate und Lernsettings einher, die individualisiertes, kollaboratives, projektbasiertes, forschendes und digitales Lernen herausfordern und fördern.

Am Beispiel eines klassischen Hörsaals wird unmittelbar sichtbar, dass Raum und Lernen sich wechselseitig prägen. Ein Lernraum, der für frontale Wissensvermittlung konzipiert ist, bietet für Kollaboration und individuelles Lernen von Studierenden als wesentliche Dimensionen für Lernenden- und Kompetenzorientierung keinen Platz. Es gilt, dem "Shift from Teaching to Learning" Raum zu verschaffen und diese Entwicklung von wissensbasierter Lehre hin zu lern- und kompetenzorientierter Lehre architektonisch zu unterstützen. Dabei wird großes Potenzial bei Innovationen im Bestand gesehen, denn diese sind ein vernachlässigtes Feld bei der Entwicklung zukunftsorientierter Lernräume. Die durch die Pandemie vorangetriebene Digitalisierung benötigt nicht weniger, sondern mehr Investitionen in eine Neugestaltung der bestehenden Lernräume, welche sowohl zeitlich als auch nachhaltig und ressourcenschonend umgestaltet werden können.

 

Ausschreibung

Der Stifterverband und die Dieter-Schwarz-Stiftung wollen mit der Ausschreibung "Raumlabore" zeigen, wie innovative Raumkonzepte im Bestand gelingen können. In den Konzepten sollen die Frage, welche Räume zukünftige Lehr-/Lernformate brauchen und unterstützen, sowie die Auswirkungen zukunftsorientierter Lernarchitekturen auf Lernprozesse in der Praxis untersucht und evaluiert werden. Ein Fokus liegt dabei auf partizipativen, interdisziplinären Planungsprozessen, in denen planende Akteurinnen und Akteure sowie Nutzerinnen und Nutzer von Lernräumen in innovativen Formaten in den Austausch gebracht werden und gemeinsam zukunftsorientierte, nutzungszentrierte und nachhaltige Lernraumkonzepte entwickeln. Außerdem wird ein Schwerpunkt auf das Evaluationskonzept gelegt, um die Wirkung messbar zu untersuchen.

 

Antrags- und Auswahlverfahren

Die eingereichten Anträge werden in einem einstufigen Verfahren durch eine externe Jury mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft ausgewählt.

Die Förderinitiative ist auf eine Dauer von 18 Monaten angelegt. Die Förderung beginnt ab dem 1. Juli 2022 und besteht aus einer finanziellen Unterstützung für bis zu fünf Hochschulpilotprojekte in Höhe von jeweils 100.000 Euro.

Die Anträge benötigen die Unterstützung der Hochschulleitung oder des jeweiligen Fachbereichs beziehungsweise der Fakultät. Pro Hochschule konnten mehrere Anträge eingereicht werden.

Bewerbungsschluss war der 10. April 2022.

Kontakt

Judith Koeritz

ist Programmanagerin im Bereich
"Programme und Förderung".

T 0201 8401-393

E-Mail senden

 
 
Mit der Hochschulperle 2022
zeichnet der Stifterverband außerdem zukunftsorientierte Lernarchitekturen aus. Damit werden gute Praxisbeispiele und die Vielfalt an Lernraumkonzepten sichtbar. Bewerbungen und Nominierungen sind ab sofort möglich.
Mehr Info