Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz

Hochschulpreis des Stifterverbandes

Die Qualität der Lehre an den Hochschulen in Deutschland liegt nicht allein in der Verantwortung jedes einzelnen Lehrenden, sondern auch in der Verantwortung der Institution. Doch erst wenige Hochschulen hierzulande bieten angemessene Freiräume und Anreize für Lehrinnovationen und verfügen über eine Lehrverfassung bzw. eine hochschulweite Lehrstrategie, wie sie der Wissenschaftsrat 2015 empfohlen hat. Damit gemeint sind eine grundsätzliche Klärung des Selbstverständnisses als Lehrinstitution sowie die Verständigung auf fächerübergreifende didaktische Leitlinien. Dazu gehören eventuell auch grundlegende Qualifizierungsziele, die für die Hochschule und ihre Lehrenden normativ bindend sind und als leitende Maxime für alle wichtigen mit der Lehre in Verbindung stehenden Aktivitäten und Belange einer Hochschule dienen.

 
Mit dem Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz
wird der Stifterverband von 2017 an jährlich eine Universität und eine Fachhochschule auszeichnen, die sich hier beispielhaft aufgestellt haben, über eine solche Lehrverfassung bzw. Lehrstrategie verfügen und Lehre auch als Experimentier- und Innovationsfeld begreifen. Damit sollen die Leistungen dieser Hochschulen in der Lehrentwicklung gewürdigt und sichtbar gemacht werden.

Je drei Universitäten und Fachhochschulen werden vom Stifterverband jährlich nominiert. Diese werden eingeladen, schriftlich darzulegen, inwieweit ihre jeweilige Lehrstrategie in folgenden Handlungsfeldern systematisch und verbindlich aufgegriffen und umgesetzt wird:

⦁    Curricula
⦁    Lehrinnovationen
⦁    Studienorganisation
⦁    Auswahl, Beratung und Betreuung der Studierenden
⦁    Auswahl und Qualifizierung der Lehrenden
⦁    Kooperationen mit außerhochschulischen Partnern
⦁    Ressourcenplanung
⦁    Qualitätssicherung und -entwicklung

Auf dieser Grundlage wählt eine Jury die beiden Preisträger aus. Diese erhalten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 10.000 Euro, das zweckgebunden für die Einladung eines "Visiting Scholar of Teaching and Learning in Higher Education" zu verwenden ist.

 

Nominierungen 2017

Bewerbungen um den Genius Loci-Preis sind nicht möglich. Der Stifterverband hat eine Vorauswahl von insgesamt sechs Hochschulen getroffen. Nominiert sind:

Universitäten
⦁    RWTH Aachen 
⦁    Leuphana Universität Lüneburg
⦁    Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Fachhochschulen
⦁    Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg 
⦁    SRH Hochschule Heidelberg
⦁    Technische Hochschule Köln

Die sechs Nominierten sind jetzt aufgefordert, bis zum 4. August 2017 eine schriftliche Darlegung ihrer jeweiligen Lehrstrategie einzureichen. Diese muss einschließlich Anlagen in zehnfacher Ausfertigung und sortiert (lose Blätter; nicht geheftet, geklammert oder gebunden) per Post geschickt werden an

Dominique Ostrop
Stifterverband
Baedekerstr. 1
45128 Essen

sowie zusätzlich elektronisch per E-Mail an d.ostrop@stifterverband.de.

Über die ersten beiden Preisträger wird eine Jury aus Vertretern von Wissenschaft und Hochschulpolitik sowie Studierenden im Oktober 2017 entscheiden.

Leitfaden für nominierte Hochschulen (PDF)

Kontakt

Bettina Jorzik

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Lehre und akademischer Nachwuchs".

T 0201 8401-103
F 0201 8401-215

E-Mail senden