Forschergeist 050: Duft und Riechen

Die Welt der Düfte und die Wahrnehmung der Welt über den Geruch

Hanns Hatt
Ruhr-Universität Bochum

"Wir sollten im Leben öfter mal unserer Nase vertrauen", sagt der Biologe und Mediziner Hanns Hatt. Kein Wunder: Sein Gebiet ist die Geruchsforschung. Mit seinem Lehrstuhl für Zellphysiologie an der Ruhr-Universität Bochum ist er auf diesem Gebiet weltweit ziemlich einzigartig. Und überaus erfolgreich. Seine Forschungen über das Riechen eröffnen völlig neue Horizonte, beispielsweise in der Medizin. Neue Erkenntnisse in der Erkennung von Prostata- oder Darmkrebs sind nicht zuletzt ihm zu verdanken.

In dieser Podcast-Folge erklärt Hatt, wie das Riechen überhaupt funktioniert, was Düfte mit Lernen und Empfindungen zu tun haben, dass Ungeborene schon im Mutterleib riechen können und durch die Geruchswelt ihrer Mutter geprägt werden, dass bestimmte Düfte die Menschen vertrauensvoller machen können, dass Düfte auch im Marketing wichtig sind, wie man mit den richtigen Düften auch junge Menschen zu Tausenden in den Kölner Dom locken kann und warum die Ruhr-Uni einen eigenen Duft namens "Knowledge" bekommen hat.

Außerdem geht es um Wissenswertes über die Union der Akademien der Wissenschaften (deren Präsident Hanns Hatt ist), wie sich die Akademien neuen Vermittlungsaufgaben widmen und um manch wilde Auswüchse von Open Access-Journals, die sich in einer Art Start-up-Phase befinden, in der alles machbar zu sein scheint.

Der Stifterverband hat Hanns Hatt für dessen herausragende Vermittlung seiner Forschungsarbeiten zum Geruchssinn bei Mensch und Tier im Jahr 2010 mit dem Communicator-Preis ausgezeichnet.