Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre

Fragen und Antworten

zur gemeinsamen Programmlinie des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft und des Stifterverbandes

 

Fragen zum Antrag

Müssen alle Leitfragen des Antrags getrennt voneinander (in einer "Frage-Antwort"-Struktur) beantwortet werden?
Nein, die Beantwortung aller Leitfragen muss sich zwar aus dem Antrag ergeben, es ist jedoch nicht notwendig, jede Frage getrennt voneinander zu beantworten. Solange aus dem Antrag ersichtlich wird, dass die Antragsstellenden alle Leitfragen für das Verfassen Ihres Antrags berücksichtigt haben – beispielsweise auch in einer Querverbindung zwischen zwei oder mehreren Leitfragen, ist dies ausreichend und wird von der Jury entsprechend eingeordnet. 

Muss sich die Darstellung der Personalmittel im Finanzierungsplan an bestehenden Personalmittelsätzen (zum Beispiel der Deutschen Forschungsgemeinschaft) orientieren?
Da das Programm aus Mitteln des Landes Thüringen finanziert wird, müssen sich die geplanten Personalkosten im Finanzierungsplan an den Personalkostensätzen des Thüringer Landeshaushalts orientieren. Die jeweiligen Sätze können bei den Hochschulen erfragt werden. 

 

Fragen zur finanziellen Förderung

Ist es möglich, die finanziellen Mittel der Förderung für die (Teil-)Finanzierung der Stelle des Antragsstellenden zu nutzen?
Ja, das ist möglich. Die finanziellen Mittel dienen der Weiterentwicklung der Lehre, die entsprechende personelle und zeitliche Ressourcen benötigt. Da die Förderung den Fellows Freiräume und Ressourcen für die Durchführung der Lehrvorhaben verschaffen soll, ist auch die (Teil-)Finanzierung ihrer Stellen möglich. Im Falle einer Reduktion der Lehrverpflichtung der Antragsstellen ist es wichtig, die Relevanz dieser Entscheidung im Antrag nachvollziehbar und umfassend zu begründen. Es wird empfohlen, solche Planungen mit der Hochschule vorab abzustimmen.

Welche Stelle innerhalb der Hochschule erhält – im Fall einer Bewilligung des Antrags – die Fördermittel?
Die Fördermittel des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft werden der Hochschule mit einem Bewilligungsschreiben zugewiesen (pro Hochschule ein Bewilligungsschreiben, auch bei mehreren Bewilligungen). Die Hochschulen verfügen in der Regel über jeweilige interne Kostenstellen für die Fellows, so dass diese während des Fellowships auf die Fördermittel zugreifen können.

Wie hoch ist die finanzielle Förderung in einem Tandem-Fellowship?
Die Antragsstellenden eines Tandem-Fellowships erhalten die gleiche Fördersumme (siehe Ausschreibungsdetails) wie die Fellowships einzelner Lehrenden, das heißt: 50.000 Euro.

 

Fragen zu den Tandem-Fellowships

Muss bei einer Bewerbung für ein Tandem-Fellowship der Tandem-Partner ebenfalls im Freistaat Thüringen beschäftigt sein?
Ja, der Tandem-Partner muss an derselben oder einer anderen staatlichen Hochschule in Thüringen beschäftigt sein, um selbst Fellow zu werden. Selbstverständlich schließt dies keine darüber hinaus gehende Kooperation mit Personen außerhalb Thüringens aus, jedoch können diese nicht als Fellows gefördert werden.

Muss in einem Tandem-Fellowship im Finanzplan bereits im Detail dargestellt werden, wie die Tandempartner die Fördersumme untereinander aufteilen?
Nein, eine genaue Aufteilung der Fördersumme auf die beiden Antragstellenden (nur notwendig, wenn die Antragsstellenden zwei verschiedenen Hochschulen angehören) muss im Finanzplan noch nicht dargestellt werden. Im Fokus der Jury steht zunächst eine ausreichende, plausible und konsistente sachliche Begründung der Mittelaufwendungen. Wenn die konkrete Aufteilung bereits geplant wurde, kann diese bereits im Finanzplan dargestellt werden. 

Wieso können sich Antragsstellende auch für ein Tandem-Fellowship bewerben und was gilt es im Antrag hierbei besonders zu beachten?
Die Möglichkeit, sich für ein Tandem-Fellowship zu bewerben, wurde für die Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre Thüringen in der aktuellen Ausschreibungsrunde neu eingeführt, da es in der Vergangenheit immer wieder entsprechende Nachfragen gab. So soll die Möglichkeit geschaffen werden, mit einem/einer Hochschuldidaktiker/in, einem/einer Lehr-/Lernforscher/in oder mit einem/einer Lehrenden aus einem anderen Studienfach oder einer anderen Hochschule in staatlicher Trägerschaft des Freistaats Thüringens zu kooperieren. In Thüringen wurden in bereits zwei Ausschreibungsrunden – 2018 und 2021 – Tandems gefördert, obwohl dies in der Ausschreibung noch nicht vorgesehen war, jedoch gut begründet und dargelegt wurde. Im Antrag sollte der Mehrwert der Arbeit in dem Tandem-Fellowship reflektiert und kontextualisiert werden.

 

Kontakt

Weitere Fragen zur Ausschreibung und Förderung beantwortet:

Bettina Jorzik

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Lehre und akademischer Nachwuchs".

T 0201 8401-103

E-Mail senden