Zivilgesellschaft in Zahlen

ZiviZ (Zivilgesellschaft in Zahlen) ist der Datenspezialist zur Zivilgesellschaft in Deutschland. Die 2008 aufgelegte Gemeinschaftsinitiative "Zivilgesellschaft in Zahlen" von Stifterverband, Bertelsmann Stiftung und Fritz Thyssen Stiftung wurde 2014 zunächst in eine Geschäftsstelle des Stifterverbandes und 2017 dann in eine Tochtergesellschaft überführt. Diese Entwicklung spiegelt die in der Politik und Wirtschaft gewachsene Bedeutung der angewandten Zivilgesellschafts- und Dritte-Sektor-Analyse wider.

ZiviZ-Website

ZiviZ liefert Orientierungs- und Trendwissen im Themenbereich der datenbasierten Zivilgesellschaftsforschung, adressiert Akteure der Zivilgesellschaft, der Politik sowie der Wirtschaft.

Ziele der Arbeit sind:

  • die Etablierung einer Dauerberichterstattung über zivilgesellschaftliches Handeln
  • das Thema Zivilgesellschaft durch Daten wirkungsstärker politisch und öffentlich zu kommunizieren
  • Orientierungshilfen zu liefern für Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • eine Dateninfrastruktur für wissenschaftliche Forschung zu schaffen

Im Juni 2017 hat ZiviZ mit dem ZiviZ-Survey zum zweiten Mal eine repräsentative Befragung der organisierten Zivilgesellschaft Deutschlands veröffentlicht. Zuvor hatte ZiviZ eine Reihe von Studien vorgelegt, die auf der Datengrundlage des ZiviZ-Surveys 2012 erarbeitet wurden. Dazu zählen unter anderem die Landesstudie Rheinland-Pfalz, eine Studie zu zivilgesellschaftlichen Aktivitäten im Bereich Bildung und die in der zweiten Jahreshälfte 2016 erschienene Studie zum größten Engagementfeld, dem gemeinnützigen Sport. Bereits im Februar 2016 ist eine Studie zur Finanzierungs zivilgesellschaftlicher Organisationen erschienen, in der auch das Thema Corporate Citizenship, also der zivilgesellschaftliche Beitrag von Unternehmen, behandelt wurde.

 

Die Projekte von ZiviZ

ZiviZ-Survey

Sowohl gesellschaftliche als auch politische Erwartungen spiegeln sich in der stetig zunehmenden Aufmerksamkeit um die Themen Zivilgesellschaft und Engagement wider.

Aufgrund mangelnder Datenlage zur organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland haben 2012 die Bertelsmann Stiftung, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Fritz Thyssen Stiftung den ZiviZ-Survey pilotiert und damit die derzeit einzige repräsentative Befragung von Organisationen des Dritten Sektors geschaffen. Um Entwicklungen und Trends sichtbar zu machen, ist geplant, den Survey alle vier Jahre zu wiederholen. 

2016 hat der ZiviZ-Survey Schwerpunktthemen wie Bildung und Integration näher beleuchtet, um stärker Bezug auf aktuelle Fragestellungen zu nehmen.

Mehr Info zum ZiviZ-Survey

CC-Survey

Die einfache Rollenverteilung, auf Profit setzende Wirtschaft einerseits und dem Gemeinwesen verpflichtete Zivilgesellschaft andererseits, greift zu kurz. Unternehmen prägen den öffentlichen Raum in vielfältiger Art und Weise, beispielsweise durch Unternehmensstiftungen oder durch Kooperationen mit gemeinnützigen Organisationen.

Gleichzeitig stehen in Deutschland Erwartung und Anspruch an Unternehmensengagement im Sinne von Corporate Citizenship (CC) im Widerspruch zur Datenlage. Deshalb wird – gemeinsam mit starken Partnern – ein repräsentativer und auf Dauer angelegter CC-Survey entwickelt, um Theorie und Praxis voranzutreiben.

Mehr Info zum CC-Survey

Forum Zivilgesellschaftsdaten

Das datenbasierte Monitoring zivilgesellschaftlicher Prozesse baut aktuell auf einer Vielzahl von Einzelerhebungen auf. Dadurch entsteht leicht der Eindruck eines Datenmangels. Tatsächlich wird aber das Potenzial vorhandener Daten mangels vernetzten Vorgehens in der Forschung nicht ausreichend genutzt. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert daher mit dem Forum Zivilgesellschaftsdaten (FZD) die Vernetzung bislang isolierter Datenerhebungen. Das FZD soll als Plattform Dialog initiieren und verstetigen.

Langfristiges Ziel ist, eine kooperative Weiterentwicklung der Trendbeobachtung zur Zivilgesellschaft anzustoßen und die zielführende Datennutzung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu verbessern.

Mehr Info zum Forum Zivilgesellschaftsdaten

Synergien vor Ort

Das Projekt "Synergien vor Ort" der Bertelsmann Stiftung erforscht, begleitet und fördert Ansätze eines vernetzten Zusammenwirkens staatlicher und gemeinnütziger Akteure auf kommunaler Ebene in sozialstaatsnahen Handlungsfeldern.

ZiviZ ist Forschungspartner in diesem Projekt und erarbeitet sowohl eine Analyse der Kooperationsmuster zwischen Kommunen und Zivilgesellschaft als auch eine statistische Vermessung der sektoralen Strukturen in den Politikfeldern "Offene Kinder- und Jugendhilfe" sowie "Offene Altenhilfe".

Mehr Info zum Projekt

WIE – Wirtschaft. Initiative. Engagement.

Das Netzwerk besteht aus Verantwortlichen für Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility (CSR) namhafter Unternehmen, die sich zum Ziel gesetzt haben, das bürgerschaftliche Engagement der deutschen Wirtschaft zu stärken und die Entwicklung eigener Citizenship-Praxis in Deutschland und darüber hinaus voranzutreiben. Das Netzwerk dient einerseits dazu, im geschützten Dialog und in Zusammenarbeit mit Zivilgesellschaft die eigene Praxis weiterzuentwickeln, und andererseits, das Thema stärker in die Öffentlichkeit zu tragen. Dazu wird die Zusammenarbeit mit allen Sektoren – anderen Unternehmen, NGOs und Ministerien – gesucht.

Mehr Info zur Initiative

Menschen.Leben.Integration

Mit dem durch das Bundesministerium des Inneren geförderten Projekt erforscht ZiviZ im Dialog mit zahlreichen Experten und Forschern aus Wissenschaft und Praxis, wie es um zivilgesellschaftliche Integrationspotenziale bestellt ist und wie Integration gelingen kann. Ergebnisse werden am 29. November 2017 in Berlin vorgestellt.

Mehr Info zum Projekt

Kontakt

Dr. Holger Krimmer

ist Geschäftsführer der ZiviZ gGmbH.

T 030 322982-513
F 030 322982-515

E-Mail senden

Dr. Anaël Labigne

ist Projektleiter in der ZiviZ gGmbH.

T 030 322982-534
F 030 322982-569

E-Mail senden

Jana Priemer

ist Projektleiterin in der ZiviZ gGmbH.

T 030 322982-519
F 030 322982-515

E-Mail senden