Alt text

Sommerakademie Deutschlandstipendium 2019 – Zukunft gemeinsam gestalten

16.09.2019 - 19.09.2019 - Lychen bei Berlin

Deutschlandstipendiaten, die sich akademisch oder privat mit den Themen Zukunftsgestaltung und Nachhaltigkeit beschäftigen und diese Themen aktiv und kreativ vorantreiben wollen, sind aufgerufen, sich um die Teilnahme an der diesjährigen Sommerakademie Deutschlandstipendium zu bewerben.

Das Thema des gesellschaftlichen Engagements nimmt im Deutschlandstipendium einen zentralen Stellenwert ein. Damit eng verbunden ist die Gestaltung der Welt von heute und morgen.
Die Sommerakademie 2019 soll unter anderem dazu dienen,

  • engagierte Deutschlandstipendiaten aus ganz Deutschland kennenzulernen,
  • sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen,
  • Ideen und Initiativen zur Zukunftsgestaltung, Forschungsarbeiten oder Engagementprojekte vorzustellen,
  • gemeinschaftlich zu diskutieren und weiter zu entwickeln,
  • sich inhaltlich und methodisch weiterzubilden.

Mögliche inhaltliche Kernfragen der Sommerakademie lauten: Wie werden wir leben? Wie wollen wir leben? Was ist möglich? Was ist wahrscheinlich? Was wäre schön, was wäre schrecklich? Wie müssen Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammenwirken, um eine lebenswerte Zukunft zu gestalten?

Im Zentrum steht dabei die Frage, wie der Einzelne dazu beitragen kann, eine zukunftsfähige Welt zu gestalten.

Für Vernetzungs- und Freizeitaktivitäten ist gesorgt: Vor Ort gibt es beispielsweise Volleyball und Kanus, eine schöne Badestelle am See und einen Lagerfeuerabend.

16. bis 19. September 2019
Schlüßhof
17279 Lychen

Insgesamt 70 Plätze werden vergeben.
Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2019 möglich:

Zur Online-Bewerbung auf der Website
des Servicezentrums Deutschlandstipendium

Foto: Schlüßhof
Der Schlüßhof aus der Vogelperspektive
Foto: Schlüßhof
Der Schlüßhof mit der Piazza
Foto: Schlüßhof
Seminarraum im Schlüßhof

Die inhaltliche Arbeit wird vorrangig in Workshops, Diskussionsrunden und anderen Formaten erfolgen, die von denTeilnehmenden selbst konzipiert und durchgeführt werden. Eine zentrale Teilnahmevoraussetzung ist daher die Bereitschaft zur Durchführung eines eigenen Formats bzw. die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung eines Angebots für die anderen Teilnehmenden.

Für eigene Beiträge gibt es drei verschiedene Optionen:

  • Workshop
  • Impulsvortrag mit Diskussion
  • ein anderes Format nach Wahl

Zu ausgewählten Themen werden zudem externe Referenten von ihren Methoden und Erfahrungen berichten und akademischen Input geben.

Kontakt

Carolin Friese

ist Programmmanagerin im Stifterverband.
T 030 322982-528
F 030 322982-515

E-Mail senden