Alt text

Wie frei soll und kann die Lehre sein?

31.10.2018 - Berlin

Die Baden-Württemberg Stiftung und der Stifterverband laden zur 7. Lehr-/Lernkonferenz im Rahmen des Programms "Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre" ein.

Die seit 2011 jährlich stattfindenden Lehr-/Lernkonferenzen bieten ein Forum, um die im Fellowship-Programm geförderten Lehrvorhaben sowie andere Beispiele innovativer Lehrpraxis öffentlich vorzustellen, in einen studienfachübergreifenden Austausch über gute Hochschullehre sowie ihre Bedingungen und Voraussetzungen zu treten und Anregungen für die eigene Lehrpraxis mitzunehmen.

Die diesjährige Konferenz befasst sich mit der Fragestellung: Wie frei soll und kann die Lehre sein? Zur Diskussion stehen unter anderem die folgenden Fragen:
●  Als wie frei erleben Lehrende die Lehre?
●  (Wo) Nehmen Lehrende Einschränkungen und Beschneidungen wahr? Inwieweit halten sie diese für gerechtfertigt?
●  Wie viel Steuerung braucht die Lehre?

Hintergrund dieses Konferenzthemas ist eine intensive und kritische Auseinandersetzung der Fellows mit dem 2017 veröffentlichten Positionspapier des Wissenschaftsrates "Strategien für die Hochschullehre". Etliche der geförderten Fellows sehen die Freiheit von Forschung und Lehre gemäß Art. 5 Abs. 3 GG zunehmend durch rechtliche Bestimmungen, vielfach aber auch durch den hochschulpolitischen Diskurs, gefährdet. Andererseits erleben viele von ihnen, dass unter Berufung auf verfassungsrechtlich garantierte Grundrechte eine strategische Steuerung von Studium und Lehre und entsprechende Interventionen dezidiert abgelehnt werden und nötige Reformen dadurch ausbleiben.

Für die Keynotes konnten Prof. Dr. Julian Krüper, Inhaber der Professur für Öffentliches Recht, Verfassungstheorie und Interdisziplinäre Rechtsforschung an der Ruhr-Universität Bochum, und Prof. Dr. Stefan Kühl, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld, gewonnen werden.

31. Oktober 2018
Umweltforum Auferstehungskirche
Pufendorfstr. 11, 10249 Berlin

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.
Eine Anmeldung bis zum 28. September 2018 ist erforderlich:

Anmeldebogen (PDF)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

ab 9:30 Uhr
Empfang
Gelegenheit zum Besuch des Flüsterkinos

Julia Wirsching, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart
 

10:00 Uhr
Begrüßung
André Baier, Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik, Technische Universität Berlin (Fellow 2015)
Prof. Dr. Dr. Oliver Reis, Institut für Katholische Theologie, Universität Paderborn (Fellow 2016)
Dr. Franz-Josef Schmitt, Institut für Chemie, Technische Universität Berlin (Fellow 2014)
 

10:20 Uhr
Intermezzo: Freiheit der Lehre bedeutet für mich ...
 

10:40 Uhr
Keynote: Wie frei soll und kann Lehre sein?
Möglichkeiten und Grenzen der Mobilisierung von Verfassungsrecht zur Verbesserung der Lehre
Prof. Dr. Julian Krüper, Lehrstuhl für Öfentliches Recht, Verfassungstheorie und interdisziplinäre Rechtsforschung, Ruhr-Universität Bochum (Fellow 2013)
 

11:30 Uhr
Intermezzo: Schwarmintelligenz zwischen Freiheit und Zwang
 

12:00 Uhr
Mittagspause
Gelegenheit zum Besuch des Flüsterkinos

Julia Wirsching, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart
 

13:00 Uhr
Parallele Foren

1. Wann kollidiert innovative Lehre mit akkreditierten Studiengängen?
Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Bargstädt, M.Sc., Professor für Baubetrieb und Bauverfahren, Bauhaus-Universität Weimar

2. Wie kann forschendes Lernen (oder wie können andere anspruchsvolle Lehrformate) sinnvoll angeboten werden bei gleichzeitigem Wegfall der Anwesenheitspflicht?
Prof. Dr. phil. Sabine Doff, Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität Bremen (Fellow 2015)

3. Als zentrale wissenschaftliche Einheit Lehrinnovation fördern
Dr. Frédéric Falkenhagen, Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung, Universität Siegen

4. Freiheit der Lehre – grenzenlos? Lehrende im Spagat zwischen persönlichem Anspruch, didaktischen Prinzipien und Anforderungen der Organisation Hochschule
Dr. Sabina Fleitmann, ProfiL – Beratung – Management – Bildung für Hochschulen und Verbände, Zetel

5. Studierende haben nach Art. 5 (3) GG auch ein Grundrecht, ihre eigene Lehre mitzugestalten. Welche Freiräume sind dazu nötig?
Theresa Jansen, Studentin, Technische Universität Berlin
Dr. Franz-Josef Schmitt, Institut für Chemie, Technische Universität Berlin (Fellow 2014)

6. Prüfungen: Orte der Freiheit oder des Zwanges?
Dr. Edith Kröber, Leiterin, Zentrum für Lehre und Weiterbildung, Universität Stuttgart
Prof. Dr. Dr. Oliver Reis, Institut für katholische Theologie, Universität Paderborn (Fellow 2016)

7. "Freiheit zu", nicht "Freiheit von": Wie kann kreative Selbstverantwortung für das eigene Studium ermöglicht werden?
Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

8. E-Prüfungen: Politisch gewollt, rechtlich bedenklich?
Bastian Küppers, M.Sc., IT-Center, RWTH Aachen (Digi-Fellow 2016)
Dr. Christian Seifert, Institut für Mathematik, Technische Universität Hamburg-Harburg (Fellow 2015)

9. Spannungsfeld Pflicht-Kerncurriculum und Freiheit der Lehre
Prof. Dr. med. Jürgen Schlegel, Institut für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie, Technische Universität München

10. Hochschullehre zwischen besonderer Verantwortung und Selbstkontrolle, zwischen gemeinsamer Planung und Freiheit der Lehre
Dr. Birgit Szczyrba, Leiterin, Team Hochschuldidaktik, Technische Hochschule Köln
Timo van Treeck, Team Hochschuldidaktik, Technische Hochschule Köln
Prof. Dr.-Ing. Marco Winzker, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Digi-Fellow 2016)
 

15:00 Uhr
Kaffeepause
Gelegenheit zum Besuch des Flüsterkinos

Julia Wirsching, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart
 

15:30 Uhr
Keynote: Freiheiten und Zwänge der Lehre
Prof. Dr. Stefan Kühl, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld
 

16:15 Uhr
Plenumsdiskussion: So frei soll und kann die Lehre sein!
mit allen Konferenzteilnehmern
 

17:15 Uhr
Verabschiedung, Ende der Konferenz
 

Gesamtmoderation: Jan-Martin Wiarda
 

Stand: 24. August 2018

 

Hinweise zur Anreise

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Interaktive Karte auf Openstreetmap
 

Die Deutsche Bahn bietet den Teilnehmern der Veranstaltungen des Stifterverbandes Sonderkonditionen für die Anreise mit der Bahn an.
Alle Details zu Preisen und Buchung

 

Kontakt

Bettina Jorzik

leitet im Stifterverband den Programmbereich "Lehre und akademischer Nachwuchs".

T 0201 8401-103
F 0201 8401-215

E-Mail senden