Fast Forward Science

Zum siebten Mal zeichnen Wissenschaft im Dialog und der Stifterverband gemeinsam Webvideos zu aktuellen Forschungsthemen aus. Partner ist in diesem Jahr das FNR – Luxemburg National Research Fund. Der Deutsche Zukunftspreis ist zudem Partner der Wettbewerbskategorie Vision.

Bei dem mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Webvideo-Wettbewerb konnten Forscher, Schüler, wissenschaftsinteressierte Bürger, eingefleischte Sciencetuber und Kommunikationsprofis aus allen Disziplinen Beiträge einreichen.

Belohnt werden Videos, die Forschung verständlich machen, Lernen und Lachen verbinden oder wissenschaftliche Zukunftsvisionen entwickeln. Der Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog (WiD) und dem Stifterverband mit dem Ziel, das Bewusstsein für Webvideos als Medium für Wissenschaft und Forschung zu stärken.

Trailer zur Wettbewerbsrunde 2019

Die Wettbewerbskategorien

Kategorie: Substanz
Hier geht es um spannende Inhalte und interessante Forschung – dargestellt zum Beispiel als Kurz-Reportage, als Beschreibung eines Experiments oder als Wissenschaftlerporträt  Wichtig sind eine gründliche Recherche und objektive Darstellung. Auch wenn der Inhalt im Vordergrund steht, darf das Ganze natürlich auch ein bisschen Pep haben – schließlich geht es darum, Zuschauer von der Wissenschaft zu begeistern. Die drei Erstplatzierten in dieser Kategorie erhalten 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) bzw. 1.000 Euro (3. Platz).

Kategorie: Scitainment
Keine Lust auf öde Theorien und langweilige Formeln? Wissenschaft kann Spaß machen – in einem witzigen Webvideo. Egal, ob Comedy-Format, eine Soap Opera aus dem Labor oder der Vlog eines gestressten Wissenschaftlers. Kreativität und überraschende, lustige Auseinandersetzung mit Forschung sind gefragt. Auch wenn die Unterhaltsamkeit im Vordergrund steht, sollten die wissenschaftlichen Inhalte im Video natürlich fundiert sein. Die drei Erstplatzierten in dieser Kategorie erhalten 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) bzw. 1.000 Euro (3. Platz).

Kategorie: Vision
Wie können Wissenschaft und Forschung unsere Zukunft mitgestalten? Welche neuen Kommunikationstechnologien könnten entstehen, welche Fortbewegungsmittel unsere Zukunft bestimmen? Welche Rolle spielt die fortschreitende Digitalisierung? Welche technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen haben das Potenzial, unser Leben positiv zu verändern? Die Jury legte hier besonderen Wert auf die Darstellung von Visionen und eine Einschätzung, inwieweit diese Ideen Anwendung finden können. Die drei Erstplatzierten in dieser Kategorie erhalten 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) bzw. 1.000 Euro (3. Platz).

Spezialpreis: Community Award
Nicht alle Entscheidungen können von einer Jury getroffen werden – und deswegen gab es auch wieder den Community Award, in dem die Finalisten in einem Online-Voting gegeneinander antraten. Jedes "Mag-Ich" und jeder Kommentar für dieses Video auf YouTube zählten – Kommentare, die die Diskussion anregen, sogar doppelt. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Spezialpreis: Super Fast
Diese Challenge brachte in diesem Jahr eine neue Plattform ins Spiel. Innerhalb von 24 Stunden sollten eine Instagram-Story zu einem vorgegebenen Thema produziert werden. Es lautete: Hero. Die Sonderrunde fand am 18./19. Mai 2019 statt. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Sieger im Sonderwettbewerb "Super Fast": Die Heldenreise von @Dannybanause

Video abspielen
Diese Instagram Story stellt das erzählerische Modell der Heldenreise vor, das als Grundlage für den dramaturgischen Aufbau einer Vielzahl von Hollywood-Produktionen dient. Das Video analysiert exemplarisch den ersten Star-Wars-Film aus dem Jahr 1977.

Zeitplan

6. Mai 2019 Start der Wettbewerbsrunde
18./19. Mai 2019 Super Fast – 24-Stunden-Challenge
22. Juli 2019 Teilnahmeschluss
16. September 2019 Veröffentlichung der Finalisten und Start des Online-Votings
13. Oktober 2019 Ende des Online-Votings
14. Oktober 2019 Bekanntgabe der Sieger
14. November 2019 Preisverleihung in Berlin

Kontakt

Marina Wirth

ist Projektmanagerin für Fast Forward Science
bei der Initiative "Wissenschaft im Dialog".

T 030 2062295-42

E-Mail senden