Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre

Gemeinsame Programmlinie des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes

Im Rahmen des Programms Fellowships für Innovationen in der Hochschullehre sind im Herbst 2016 mehr als 40 Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre vergeben worden. Bei ihnen handelt es sich um eine individuelle, personengebundene Förderung, die den Fellows Freiräume und Ressourcen für die Durchführung der Lehrinnovationen verschafft. Ein Fellowship ist mit bis zu 50.000 Euro dotiert. Die Projektförderung beginnt am 1. Januar 2017. Der Förderzeitraum beträgt maximal ein Jahr.

Ziele des Programms

  • Anreize für die Entwicklung und Erprobung digital gestützter Lehr- und Prüfungsformate (beispielsweise MOOCS, flipped/inverted classroom, Games, Simulationen, E-Prüfungen) oder die Neugestaltung von Modulen und Studienabschnitten unter konsequenter Nutzung digitaler Technologien schaffen
  • den Austausch über Hochschullehre und die Verbreitung der entwickelten Lehrinnovationen durch eine Vernetzung der Fellows befördern
  • zur Verstetigung digitaler Hochschullehre in den Hochschulen selbst beitragen
     
     

Der Fellow-Jahrgang 2016

Okyay Altay
RWTH Aachen University

Martin Baumann
RWTH Aachen University

Dirk Burdinski
Technische Hochschule Köln

Tim Clarner
RWTH Aachen University

Markus Dammers
RWTH Aachen University

Walter Eberlei
Hochschule Düsseldorf

Joachim Fensterle
Hochschule Rhein-Waal Kleve

Alexander Ferrein
Fachhochschule Aachen

Marc Gennat
Hochschule Niederrhein

Klaus Giebermann
Hochschule Ruhr West

Peter Glösekötter
Fachhochschule Münster

Hannah Groninger
RWTH Aachen University

Volker Gruhn
Universität Duisburg-Essen

Ruth Hagengruber
Universität Paderborn

Christoph Hanck
Universität Duisburg-Essen

Stefan Hegemann
RWTH Aachen University

Florian Heiderich
Universität Siegen

Florian Heiß
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Benedikt Jeßing
Ruhr-Universität Bochum

Christian Kohls
Technische Hochschule Köln

Sebastian Kuhlen
RWTH Aachen University

Bastian Küppers
RWTH Aachen University

Stefan Lankes
RWTH Aachen University

Jens Lechtenbörger
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Myrto Leiss
Hochschule Hamm-Lippstadt

Bernd Markert
RWTH Aachen University

Daniel Otto
FernUniversität Hagen

Simone Paganini
RWTH Aachen University

Markus Pfeil
Fachhochschule Münster

Martin Pieper
Fachhochschule Aachen

Britta Rehder
Ruhr-Universität Bochum

Anja Richert
RWTH Aachen University

Anne Rittich
RWTH Aachen University

Thomas Rotthoff
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Hans Sachs
Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Florian Schacht
Universität Duisburg-Essen

Klaus Schaper
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alexandra Scherg
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Oliver Leo Schmidt
Folkwang Universität der Künste, Essen

Rebekka Schmidt
Universität Paderborn

Ruben Sengewein
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

André Stärk
Hochschule für Musik Detmold

Luise Unger
FernUniversität Hagen

Karen Veroy-Grepl
RWTH Aachen University

Marco Winzker
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Isabel Zorn
Technische Hochschule Köln

 

Leistungen und Programmbegleitung

Die Fördersumme ist zweckgebunden für die Anschubfinanzierung der geplanten Lehrinnovation. Sie kann, je nach Bedarf, für alle Kosten eingesetzt werden, die im Zusammenhang mit diesem Vorhaben entstehen, beispielsweise für

  • die projektbezogene Unterstützung durch studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte;
  • projektbezogene Sachkosten;
  • die Finanzierung von Gastaufenthalten einschlägig ausgewiesener ausländischer Wissenschaftler/innen, die die Durchführung des Entwicklungsvorhabens unterstützen;
  • die Gegenfinanzierung befristeter Deputatsreduktionen, um zeitliche Freiräume für die Planung des Lehrvorhabens zu gewinnen.

Das Fellowship umfasst folgende Programmbestandteile:

  • ein zweitägiges Fellow-Treffen pro Semester, das dem gegenseitigen Austausch und der persönlichen Weiterentwicklung der Lehrexpertise dienen soll. Während des Förderzeitraums, also für die Dauer der Projektlaufzeit, ist die Teilnahme an diesen Treffen verbindlich. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich die Fellows. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Reisekosten werden nach Maßgabe des Landesreisekostengesetzes übernommen.
  • eine öffentliche Lehr-/Lern-Konferenz pro Jahr, bei der die Lehrinnovationen vorgestellt werden. Die Konferenzen sollen Impulse für den Transfer erfolgreicher Lehrinnovationen geben und den Diskurs über digitale Hochschullehre in und zwischen den Studienfächern befördern. Von den Fellows wird eine zeitliche und inhaltliche Beteiligung an diesen Konferenzen erwartet.

 

 

Kontakt

Dominique M. Ostrop

ist Programmmanagerin im Bereich '"Programm und Förderung".

T 0201 8401-162
F 0201 8401-215

E-Mail senden