Tobias Häberlein: Lernwelten

Hochschule Albstadt-Sigmaringen
Fakultät Engineering


Ein Konzept für Anschlussmöglichkeiten an das soziale Milieu der Hochschule


Das Projekt: Es ist zu beobachten, dass ein stetig wachsender Anteil der Studierenden ein problematisches Lernverhalten zeigt und zunehmend Schwierigkeiten hat, formalen Denkprozessen zu folgen. Als eine wichtige Ursache gilt die fehlende soziale Anschlussmöglichkeit vieler Studierenden an das soziale "Milieu" der Hochschule.

Unser Ziel ist es, Anschlussmöglichkeiten zu bieten durch kommunikative Didaktik, die ihre Grundlage in der Systemtheorie hat. Es geht darum, die Kommunikation zwischen Studierenden und Dozenten, die Kommunikation zwischen den Studierenden untereinander und die Verbalisierung und Reflexion sowohl fachlicher Themen (zum Beispiel: ausgewählte Aspekte mathematisch-logischer Grundlagen) als auch sozialer Aspekte des Studierens (etwa Explikation der Studienentscheidung, Reflexion über Lernstrategien) voranzutreiben.

Die vorgeschlagenen Lehrformen sind allesamt seminaristisch organisiert, bauen auf die Einbeziehung kompetenter Peers (Studierende höherer Semester), und sie stellen die gemeinsame (Meta-)Reflexion in den Vordergrund.

PDF-Download der Bewerbung



Tobias HäberleinProf. Dr. Tobias Häberlein ist Professor an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen im Studiengang Kommunikations- und Softwaretechnik.

Nach seinem Informatik-Studium war er als Software-Ingenieur bei der Alfaplan GmbH und als Prozessberater für die Entwicklung von Steuergerätesoftware bei der DaimlerChrysler AG in Ulm und Sindelfingen tätig (zwischenzeitlich auch im Auftrag des Fraunhofer Institut IESE).


Das Fellowship wird von der der Dieter Schwarz Stiftung vergeben.